Was ist Arbitrage?

Was ist Arbitrage?

Arbitrage ist in wirtschaftlicher Hinsicht die Möglichkeit, eine Ware oder Dienstleistung in eine andere umgehend gegen einen höheren Preis als ursprünglich investiert einzutauschen. Einfach ausgedrückt, begeht ein Unternehmer eine Arbitrage, wenn er billig kauft und teuer verkauft.

Das Economics Glossary definiert Arbitrage-Opportunity als "die Möglichkeit, einen Vermögenswert zu einem niedrigen Preis zu kaufen und ihn dann sofort zu einem höheren Preis auf einem anderen Markt zu verkaufen". Wenn eine Person einen Vermögenswert für 5 USD kaufen kann, drehen Sie sich um und verkaufen Sie ihn für 20 USD und verdienen Sie 15 USD für seine Probleme, das heißt Arbitrage, und die gewonnenen 15 USD stellen einen Arbitrage-Gewinn dar.

Diese Arbitrage-Gewinne können auf verschiedene Weise erzielt werden, beispielsweise durch den Kauf eines Gutes auf einem Markt und den Verkauf desselben Gutes auf einem anderen Markt, durch den Umtausch von Währungen zu ungleichen Wechselkursen oder durch den Kauf und Verkauf von Optionen an der Börse.

Arbitrage eines Gutes auf zwei Märkten

Angenommen, Walmart verkauft die Original-Sammler-DVD von "Lord of the Rings" für 40 US-Dollar. Ein Verbraucher weiß jedoch auch, dass die letzten 20 Exemplare bei eBay für 55 bis 100 US-Dollar verkauft wurden. Dieser Verbraucher könnte dann mehrere DVDs bei Walmart kaufen und sie dann bei eBay für einen Gewinn von 15 bis 60 US-Dollar pro DVD verkaufen.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Person auf diese Weise zu lange Gewinne erzielen kann, da eines der drei Dinge passieren sollte: Walmart könnten die Kopien ausgehen, Walmart könnte den Preis für verbleibende Kopien erhöhen, da sie eine gesehen haben Eine erhöhte Nachfrage nach dem Produkt oder der Preis bei eBay könnte aufgrund eines rapiden Angebots auf dem Markt sinken.

Diese Art von Arbitrage ist bei eBay eigentlich weit verbreitet, da viele Verkäufer auf Flohmärkte und in den Flohmärkten nach Sammlerstücken suchen, deren wahrer Wert der Verkäufer nicht kennt und deren Preis viel zu niedrig ist. Dies ist jedoch mit mehreren Opportunitätskosten verbunden, darunter der Zeitaufwand für die Beschaffung günstigerer Waren, die Ermittlung konkurrierender Marktpreise und das Risiko, dass ein Gut nach dem erstmaligen Kauf an Wert verliert.

Arbitrage von zwei oder mehr Waren auf demselben Markt

Bei der zweiten Art der Arbitrage handelt ein Arbitrageur mit mehreren Gütern auf demselben Markt, am häufigsten über den Geldwechsel. Nehmen Sie als Beispiel den bulgarisch-algerischen Wechselkurs, der derzeit für 0,5 oder 1/2 gilt.

Der "Leitfaden für Anfänger zu Wechselkursen" veranschaulicht den Punkt der Arbitrage, indem stattdessen angenommen wird, dass der Kurs 0,6 ist, wobei "ein Investor fünf algerische Dinar nehmen und sie gegen 10 bulgarische Lewa tauschen könnte. Sie könnte dann ihre 10 bulgarischen Lewa nehmen und tauschen Sie würde zum Wechselkurs von Bulgarien zu Algerien 10 Lewa aufgeben und 6 Dinar zurückerhalten. Jetzt hat sie einen Dinar mehr als zuvor. "

Das Ergebnis dieser Art des Austauschs ist ein Nachteil für die lokale Wirtschaft, in der der Austausch stattfindet, da dieser Kassierer einen unverhältnismäßigen Betrag von Dinar an die Anzahl der im System ausgetauschten Levas zurückgibt.

Arbitrage nimmt in der Regel komplexere Formen an und umfasst mehrere Währungen. Angenommen, der Wechselkurs zwischen algerischen Dinaren und bulgarischem Lewa beträgt 2 und der Wechselkurs zwischen bulgarischem Lewa und chilenischem Peso 3. Um herauszufinden, wie hoch der Wechselkurs zwischen algerischem und chilenischem Dollar sein muss, multiplizieren wir die beiden Wechselkurse einfach miteinander Dies ist eine Eigenschaft von Wechselkursen, die als Transitivität bezeichnet wird.

Arbitrage auf Finanzmärkten

Es gibt auf den Finanzmärkten alle Arten von Arbitrage-Möglichkeiten, aber die meisten dieser Möglichkeiten ergeben sich aus der Tatsache, dass es viele Möglichkeiten gibt, im Wesentlichen dasselbe Vermögen zu handeln, und dass viele verschiedene Vermögen von denselben Faktoren beeinflusst werden, vor allem aber durch Optionen, Wandelanleihen und Aktienindizes.

Eine Kaufoption ist ein Recht (aber keine Verpflichtung), eine Aktie zu einem Preis zu kaufen, der der Option entspricht, wobei ein Arbitrageur in einem allgemein als "Arbitrage mit relativem Wert" bezeichneten Prozess kaufen und verkaufen könnte. Wenn jemand eine Aktienoption für Unternehmen X kauft, sich dann umdreht und sie aufgrund dieser Option zu einem höheren Wert verkauft, wird dies als Arbitrage betrachtet.

Anstelle von Optionen kann man auch eine ähnliche Art der Arbitrage mit Hilfe von Wandelschuldverschreibungen durchführen. Eine Wandelanleihe ist eine von einer Gesellschaft begebene Anleihe, die in die Aktie des Anleiheemittenten umgewandelt werden kann. Auf dieser Ebene wird die Arbitrage als wandelbare Arbitrage bezeichnet.

Für die Arbitrage an der Börse selbst gibt es eine Klasse von als Indexfonds bezeichneten Vermögenswerten, bei denen es sich im Wesentlichen um Aktien handelt, die die Wertentwicklung eines Aktienindex nachbilden sollen. Ein Beispiel für einen solchen Index ist ein Diamant (AMEX: DIA), der die Performance des Dow Jones Industrial Average nachahmt. Gelegentlich entspricht der Preis des Diamanten nicht den 30 Aktien, aus denen sich der Dow Jones Industrial Average zusammensetzt. Wenn dies der Fall ist, kann ein Arbitrageur einen Gewinn erzielen, indem er diese 30 Aktien im richtigen Verhältnis kauft und die Diamanten verkauft (oder umgekehrt). Diese Art der Arbitrage ist recht komplex, da Sie viele verschiedene Vermögenswerte kaufen müssen. Diese Art von Gelegenheit hält im Allgemeinen nicht lange an, da es Millionen von Investoren gibt, die versuchen, den Markt so gut wie möglich zu schlagen.

Die Vermeidung von Arbitrage ist für die Marktstabilität von wesentlicher Bedeutung

Arbitrage-Möglichkeiten gibt es überall, von Finanzfachleuten, die komplizierte Aktien-Derivate verkaufen, bis zu Videospiel-Sammlern, die bei eBay Kassetten verkaufen, die sie beim Yard-Verkauf gefunden haben.

Es ist jedoch häufig schwierig, Arbitrage-Möglichkeiten zu finden, da Transaktionskosten anfallen, Kosten für die Suche nach einer Arbitrage-Möglichkeit anfallen und die Anzahl der Personen, die ebenfalls nach dieser Möglichkeit suchen. Arbitrage-Gewinne sind im Allgemeinen kurzlebig, da der Kauf und Verkauf von Vermögenswerten den Preis dieser Vermögenswerte so ändert, dass diese Arbitrage-Möglichkeit entfällt.


Schau das Video: Arbitrage - Grundbegriffe der Wirtschaft Gehe auf & werde #EinserSchüler