Chemische und physikalische Eigenschaften von Radon

Chemische und physikalische Eigenschaften von Radon

Ordnungszahl: 86

Symbol: Rn

Atomares Gewicht: 222.0176

Entdeckung: Fredrich Ernst Dorn 1898 oder 1900 (Deutschland) entdeckte das Element und nannte es Radiumausstrahlung. Ramsay und Gray isolierten das Element 1908 und nannten es niton.

Elektronenkonfiguration: Xe 4f14 5d10 6s2 6p6

Wortherkunft: aus Radium. Radon hieß einst niton, vom lateinischen Wort nitens, was "leuchtend" bedeutet.

Isotope: Es sind mindestens 34 Radonisotope bekannt, die von Rn-195 bis Rn-228 reichen. Es gibt keine stabilen Radonisotope. Das Isotop Radon-222 ist das stabilste Isotop und wird als Thoron bezeichnet. Es stammt natürlich aus Thorium. Thoron ist ein Alpha-Emitter mit einer Halbwertszeit von 3.8232 Tagen. Radon-219 heißt Actinon und geht von Actinium aus. Es ist ein Alpha-Emitter mit einer Halbwertszeit von 3,96 Sekunden.

Eigenschaften: Radon hat einen Schmelzpunkt von -71 ° C, einen Siedepunkt von -61,8 ° C, eine Gasdichte von 9,73 g / l, ein spezifisches Gewicht des flüssigen Zustands von 4,4 bei -62 ° C, ein spezifisches Gewicht des festen Zustands von 4. normalerweise mit einer Wertigkeit von 0 (es bilden sich jedoch einige Verbindungen, wie Radonfluorid). Radon ist bei normalen Temperaturen ein farbloses Gas. Es ist auch das schwerste der Gase. Wenn es unter seinen Gefrierpunkt abgekühlt wird, zeigt es eine brillante Phosphoreszenz. Die Phosphoreszenz ist gelb, wenn die Temperatur gesenkt wird, und wird bei der Temperatur der flüssigen Luft orange-rot. Das Einatmen von Radon birgt ein Gesundheitsrisiko. Radonaufbau ist ein Gesundheitsaspekt bei der Arbeit mit Radium, Thorium oder Actinium. Es ist auch ein potenzielles Problem in Uranminen.

Quellen: Es wird geschätzt, dass jede Quadratmeile Boden bis zu einer Tiefe von 6 Zoll ungefähr 1 g Radium enthält, das Radon an die Atmosphäre abgibt. Die durchschnittliche Radonkonzentration beträgt etwa 1 Million Teile Luft. Radon kommt natürlich in einigen Quellwässern vor.

Elementklassifizierung: Inertgas

Physische Daten

Dichte (g / cm³): 4,4 (@ -62 ° C)

Schmelzpunkt (K): 202

Siedepunkt (K): 211.4

Aussehen: schweres radioaktives Gas

Spezifische Wärme (bei 20 ° C J / g Mol): 0.094

Verdampfungswärme (kJ / mol): 18.1

Erste ionisierende Energie (kJ / mol): 1036.5

Gitterstruktur: Face-Centered Cubic

CAS Registrierungsnummer: 10043-92-2

Trivia

  • Ernest Rutherford wird manchmal die Entdeckung von Radon zugeschrieben. Er entdeckte tatsächlich die Alphateilchenstrahlung, die Radon abgibt.
  • Radon wurde 1923 der offizielle Name für Element 86. Die IUPAC wählte Radon aus den Namen Radon (Rn), Thoron (Tn) und Actinon (An). Die anderen beiden Bezeichnungen beziehen sich auf Radonisotope. Thoron ist Rn-220 und Actinon wurde Rn-219.
  • Andere vorgeschlagene Namen für Radon schlossen Radiumausstrahlung, Niton, Extadio, Exthorio, exactinio, Akton, Radeon, Thoreon und Actineon ein.
  • Die US-Umweltschutzbehörde listet Radon als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs auf.

Verweise

  • Nationales Labor von Los Alamos (2001)
  • Crescent Chemical Company (2001)
  • Langes Handbuch der Chemie (1952)
  • CRC Handbook of Chemistry & Physics (18. Ausgabe)
  • Internationale Datenbank der Atomenergiebehörde ENSDF (Okt 2010)

Schau das Video: Edelgase I 8. Hauptgruppe des Periodensystems I musstewissen Chemie