Was ist Identitätsdiebstahl? Definition, Gesetze und Prävention

Was ist Identitätsdiebstahl? Definition, Gesetze und Prävention

Identitätsdiebstahl ist die illegale Verwendung der persönlichen Daten einer Person zum persönlichen Vorteil. Diese Art von Diebstahl, der auch als Identitätsbetrug bezeichnet wird, kann dem Opfer Zeit und Geld kosten. Identitätsdiebe zielen auf Informationen wie Namen, Geburtsdaten, Führerscheine, Sozialversicherungskarten, Versicherungskarten, Kreditkarten und Bankinformationen ab. Sie verwenden die gestohlenen Informationen, um auf vorhandene Konten zuzugreifen und neue Konten zu eröffnen.

Identitätsdiebstahl ist auf dem Vormarsch. Die Federal Trade Commission erhielt 2018 über 440.000 Meldungen über Identitätsdiebstahl, 70.000 mehr als im Jahr 2017. Eine von einer unabhängigen Beratungsfirma durchgeführte Studie ergab, dass 16,7 Millionen Menschen in den USA 2017 Opfer von Identitätsdiebstahl waren, ein Anstieg von 8% gegenüber dem Vorjahr vorheriges Jahr. Die finanziellen Verluste beliefen sich auf über 16,8 Milliarden US-Dollar.

Key Takeaways: Identitätsdiebstahl

  • Identitätsdiebstahl, auch als Identitätsbetrug bezeichnet, bezeichnet den Diebstahl persönlicher Daten, um sie zu ihrem eigenen Vorteil zu verwenden. Dies ist normalerweise ein finanzieller Gewinn.
  • Identitätsdiebstahl deckt verschiedene Arten von Betrug ab, darunter Bankbetrug, medizinischer Betrug, Kreditkartenbetrug und Versorgungsbetrug.
  • Wenn jemand Opfer von Identitätsdiebstahl geworden ist, muss er dies unverzüglich der Federal Trade Commission, den örtlichen Strafverfolgungsbehörden und den Unternehmen melden, bei denen der Betrug stattgefunden hat.
  • Zum Schutz vor Identitätsdiebstahl gehören sichere Kennwörter, Aktenvernichter, häufige Kreditauskünfte und Warnungen zu verdächtigen Aktivitäten.

Definition von Identitätsdiebstahl

Identitätsdiebstahl deckt eine Reihe von betrügerischen Handlungen ab. Einige gängige Arten von Identitätsdiebstahl sind Kreditkartenbetrug, Betrug bei Telefonen und Versorgungsunternehmen, Versicherungsbetrug, Bankbetrug, Betrug bei staatlichen Leistungen und Betrug bei medizinischen Leistungen. Ein Identitätsdieb kann ein Konto im Namen einer Person eröffnen, Steuern in deren Namen erheben, um die Rückerstattung zu erhalten, oder seine Kreditkartennummer für Online-Einkäufe verwenden.

Gestohlene Bankkontoinformationen können zum Bezahlen von Nebenkosten oder Telefonrechnungen verwendet werden. Darüber hinaus könnte ein Identitätsdieb gestohlene Versicherungsdaten verwenden, um Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten. In sehr seltenen und schwerwiegenden Fällen könnte ein Identitätsdieb in einem Strafverfahren den Namen eines anderen verwenden.

Gesetz über Identitätsdiebstahl und Abschreckung von Vermutungen und rechtliche Konsequenzen

Vor dem Gesetz über Identitätsdiebstahl und Abschreckung von Vermutungen von 1998 wurden Identitätsdiebe wegen bestimmter Straftaten wie dem Diebstahl von Post oder der Herstellung gefälschter Kopien von Regierungsdokumenten verfolgt. Das Gesetz machte Identitätsdiebstahl zu einem eigenständigen Bundesverbrechen und definierte es umfassend.

Gemäß dem Gesetz überträgt oder verwendet ein Identitätsdieb "wissentlich ohne rechtmäßige Befugnis ein Mittel zur Identifizierung einer anderen Person mit der Absicht, eine rechtswidrige Handlung, die einen Verstoß gegen das Bundesgesetz darstellt, zu begehen, zu unterstützen oder zu begünstigen." stellt ein Verbrechen im Sinne eines anwendbaren Staates oder örtlichen Rechts dar. "

Über die Definition von Identitätsdiebstahl hinaus hat das Gesetz der Federal Trade Commission die Möglichkeit gegeben, Beschwerden zu überwachen und Opfern von Identitätsdiebstahl Ressourcen anzubieten. Bei Bundesgerichten kann Identitätsdiebstahl mit bis zu 15 Jahren Gefängnis oder 250.000 US-Dollar Geldstrafe geahndet werden.

Finanzielle Konsequenzen für das Opfer

Identitätsdiebstahl kann finanzielle Folgen für das Opfer haben. Die Kosten für das Opfer hängen davon ab, wann und wie die Straftat gemeldet wurde. Die Staaten machen ein Opfer im Allgemeinen nicht für Gebühren verantwortlich, die auf ein neues Konto erhoben werden, das in ihrem Namen ohne ihr Wissen eröffnet wurde. Die Staaten begrenzen auch den Geldbetrag, den jemand verlieren kann, wenn in ihrem Namen betrügerische Schecks ausgestellt werden.

Die Bundesregierung schützt Opfer von Kreditkartendiebstahl, indem sie die Kosten für die nicht autorisierte Nutzung auf 50 US-Dollar begrenzt. Wenn jemand feststellt, dass seine Kreditkarte gestohlen wurde, aber keine Gebühren erhoben wurden, werden durch die Meldung an die zuständigen Behörden die Kosten für künftige nicht autorisierte Gebühren erlassen.

Debitkarten haben unterschiedliche Standards, die vom Timing abhängen. Wenn jemand bemerkt, dass seine Debitkarte fehlt, und seine Bank sofort benachrichtigt, bevor Gebühren erhoben werden, haftet er nicht für künftige betrügerische Gebühren auf dieser Karte. Wenn sie eine nicht autorisierte Nutzung innerhalb von zwei Tagen melden, beträgt ihr maximaler Verlust 50 US-Dollar. Warten sie länger als zwei Tage, aber nicht länger als 60 Tage nach Erhalt ihres Kontoauszugs, sind sie für Gebühren von bis zu 500 US-Dollar verantwortlich. Warten Sie länger als 60 Tage, kann dies zu einer unbeschränkten Haftung führen.

So melden Sie Identitätsdiebstahl

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie den Verdacht haben, dass private Informationen in Bezug auf Ihre Identität manipuliert wurden.

  • Dokumentieren Sie den Diebstahl. Dies bedeutet, dass Sie nachverfolgen, wann und wo Sie Ihre Debit- oder Kreditkarte zuletzt verwendet haben. Dokumentieren Sie betrügerische Anschuldigungen. Wenn Sie eine Rechnung für einen medizinischen Dienst oder eine Kreditkarte erhalten, die Sie nicht besitzen, werfen Sie sie nicht weg.
  • Wenden Sie sich wegen Finanzbetrugs an Ihre Bank. Sperren Sie Ihre Konten, sobald Sie glauben, dass sie kompromittiert wurden. Eine Bank kann eine Warnung auf Ihr Konto setzen und Ihnen eine neue Karte senden, wenn Ihre gestohlen wurde.
  • Kontaktstellen, die sich auf Konten beziehen, die illegal in Ihrem Namen eröffnet wurden. Teilen Sie dem Büro mit, dass Ihr Name verwendet wurde, um ein nicht autorisiertes Konto zu eröffnen, und befolgen Sie das angegebene Verfahren.
  • Benachrichtigen Sie Kreditauskunfteien. Jedes Opfer hat Anspruch auf eine anfängliche 90-tägige Betrugsbenachrichtigung, bei der Unternehmen, die Ihre Kreditauskunft verwenden, zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen müssen, um sicherzustellen, dass alle Personen, die neue Kredite beantragen, Ihre Informationen erhalten. Es gibt drei nationale Auskunfteien: Experian, Equifax und Transunion. Sie können jedes einzelne Büro benachrichtigen und sie werden andere benachrichtigen.
  • Erstellen Sie eine Identitätsdiebstahlmeldung. Sie müssen eine Beschwerde ausfüllen, eine eidesstattliche Erklärung abgeben und den örtlichen Strafverfolgungsbehörden Bericht erstatten. Die FTC unterhält eine Website zum Thema Identitätsdiebstahl, auf der Opfer durch diese Schritte geführt werden.

Zu den weiteren Berichterstattungsmethoden zählen erweiterte Betrugsbenachrichtigungen über einen Zeitraum von sieben Jahren, das Anfordern von Kopien Ihrer Kreditauskunft und das Sperren der Anzeige betrügerischer Informationen in Ihrer Kreditauskunft.

Schutz vor Identitätsdiebstahl

Es gibt viele Möglichkeiten für Identitätsdiebe, an personenbezogene Daten zu gelangen. Bestimmte Sicherheitsvorkehrungen können jedoch dazu beitragen, Ihre personenbezogenen Daten zu schützen.

  • Bewahren Sie Ihre Karten an einem sicheren Ort auf.
  • Verwenden Sie bei der Verwendung von Online-Konten nach Möglichkeit sichere Kennwörter und eine Zwei-Faktor-Identifikation.
  • Verwenden Sie nicht für jedes Konto dasselbe Passwort.
  • Überprüfen Sie Ihre Kredit-Score und Kredit-Berichte häufig.
  • Geben Sie Ihre Bankdaten oder Kreditkartennummer nicht auf Websites ein, die Sie nicht kennen.
  • Verwenden Sie Aktenvernichter, um persönliche Dokumente zu zerstören.
  • Richten Sie Warnungen zu verdächtigen Aktivitäten auf Ihren Bankkonten ein.

Quellen

  • "Erklärung der Rechte für Opfer von Identitätsdiebstahl ", The Federal Trade Commission. Www.ovc.gov/pdftxt/IDTrightsbooklet.pdf
  • "Gesetz über Identitätsdiebstahl und Abschreckung von Vermutungen."Federal Trade Commission, 12. August 2013, www.ftc.gov/node/119459#003.
  • Laut New Javelin Strategy & Research Study hat Identitätsbetrug 2017 mit 16,7 Millionen US-Opfern ein Rekordhoch erreicht.Speer Strategie & Forschung, www.javelinstrategy.com/pressemitteilung/identity-fraud-hits-all-time-high-167-million-us-victims-2017-according-new-javelin.
  • "Consumer Sentinel Network Data Book 2018."Federal Trade Commission, 11. März 2019, www.ftc.gov/reports/consumer-sentinel-network-data-book-2018.
  • "Identitätsdiebstahl."Das Justizministerium der Vereinigten Staaten, 7. Februar 2017, www.justice.gov/criminal-fraud/identity-theft/identity-theft-and-identity-fraud.
  • O'Connell, Brian. "So schützen Sie sich vor Identitätsdiebstahl."Experian, 18. Juni 2018, www.experian.com/blogs/ask-experian/how-to-protect-yourself-from-identity-theft/.