Biografie von Diego Velazquez de Cuellar, Conquistador

Biografie von Diego Velazquez de Cuellar, Conquistador

Diego Velazquez de Cuellar (1464–1524) war ein Eroberer und spanischer Kolonialverwalter. Er darf nicht mit Diego Rodriguez de Silva y Velazquez verwechselt werden, dem spanischen Maler, der allgemein nur Diego Velazquez genannt wird. Diego Velazquez de Cuellar kam auf Christopher Columbus 'zweiter Reise in die Neue Welt und wurde bald zu einer sehr wichtigen Figur bei der Eroberung der Karibik, als er an den Eroberungen von Hispaniola und Kuba teilnahm. Später wurde er Gouverneur von Kuba, einer der ranghöchsten Figuren in der spanischen Karibik. Er ist am besten dafür bekannt, Hernan Cortes auf seiner Eroberungsreise nach Mexiko und seinen anschließenden Kämpfen mit Cortes zu schicken, um die Kontrolle über das Unternehmen und die daraus entstandenen Schätze zu behalten.

Schnelle Fakten: Diego Velázquez de Cuéllar

  • Bekannt für: Spanischer Konquistador und Gouverneur
  • Auch bekannt als: Diego Velázquez
  • Geboren: 1465 in Cuéllar, Segovia, Krone von Kastilien
  • Ist gestorben: c. 12. Juni 1524 in Santiago de Cuba, Kuba, Neuspanien
  • Ehepartner: Tochter von Cristóbal de Cuéllar

Frühen Lebensjahren

Diego Velazquez wurde 1464 in einer Adelsfamilie in Cuellar in der spanischen Region Kastilien geboren. Es ist wahrscheinlich, dass er von 1482 bis 1492 als Soldat bei der christlichen Eroberung Granadas, des letzten maurischen Königreichs in Spanien, diente. Hier knüpfte er Kontakte und sammelte Erfahrungen, die ihm in der Karibik zugute kamen. Im Jahr 1493 segelte Velazquez auf Christopher Columbus 'zweiter Reise in die Neue Welt. Dort wurde er einer der Begründer der spanischen Kolonialbemühungen, da die einzigen Europäer, die auf Columbus 'erster Reise in der Karibik zurückblieben, alle in der Siedlung La Navidad ermordet worden waren.

Eroberung von Hispaniola und Kuba

Die Kolonisten der Zweiten Reise brauchten Land und Sklaven, also machten sie sich daran, die unglückliche einheimische Bevölkerung zu erobern und zu unterwerfen. Diego Velazquez war ein aktiver Teilnehmer an den Eroberungen zuerst von Hispaniola und dann von Kuba. In Hispaniola schloss er sich Bartholomäus Columbus an, Christophers Bruder, der ihm ein gewisses Prestige verlieh und ihm half, sich zu etablieren. Er war bereits ein reicher Mann, als Gouverneur Nicolas de Ovando ihn zum Offizier bei der Eroberung des westlichen Hispaniola ernannte. Ovando sollte später Velazquez zum Gouverneur der westlichen Siedlungen in Hispaniola machen. Velazquez spielte 1503 eine Schlüsselrolle beim Massaker in Xaragua, bei dem Hunderte unbewaffneter Taino-Ureinwohner getötet wurden.

Nachdem Hispaniola beruhigt war, führte Velazquez die Expedition an, um die Nachbarinsel Kuba zu unterwerfen. Im Jahr 1511 eroberte Velazquez mit mehr als 300 Eroberern Kuba. Sein Oberleutnant war ein ehrgeiziger, harter Eroberer namens Panfilo de Narvaez. Innerhalb weniger Jahre hatten Velazquez, Narvaez und ihre Männer die Insel befriedet, alle Einwohner versklavt und mehrere Siedlungen errichtet. Bis 1518 war Velazquez Vizegouverneur der spanischen Bestände in der Karibik und in jeder Hinsicht der wichtigste Mann in Kuba.

Velazquez und Cortes

Irgendwann im Jahr 1504 kam Hernan Cortes in die Neue Welt und schloss sich schließlich Velazquez 'Eroberung Kubas an. Nach der Befriedung der Insel ließ sich Cortes für einige Zeit in Baracoa, der Hauptsiedlung, nieder und konnte einige Erfolge bei der Viehzucht und beim Goldwaschen verzeichnen. Velazquez und Cortes hatten eine sehr komplizierte Freundschaft, die ständig andauerte. Velazquez favorisierte anfangs die cleveren Cortes, aber 1514 stimmte Cortes zu, einige verärgerte Siedler vor Velazquez zu vertreten, die das Gefühl hatten, dass Cortes einen Mangel an Respekt und Unterstützung zeigte. Im Jahr 1515 "entehrte" Cortes eine kastilische Frau, die auf die Inseln gekommen war. Als Velazquez ihn einsperrte, weil er sie nicht geheiratet hatte, entkam Cortes einfach und fuhr fort wie zuvor. Schließlich haben die beiden Männer ihre Differenzen beigelegt.

Im Jahr 1518 beschloss Velazquez, eine Expedition auf das Festland zu schicken und wählte Cortes als Führer. Cortes stellte schnell Männer, Waffen, Essen und Geldgeber in einer Reihe. Velazquez selbst hat in die Expedition investiert. Die Befehle von Cortes waren spezifisch: Er sollte die Küste untersuchen, nach der vermissten Expedition von Juan de Grijalva Ausschau halten, Kontakt mit Eingeborenen aufnehmen und Kuba Bericht erstatten. Es stellte sich jedoch immer deutlicher heraus, dass Cortes für eine Eroberungsexpedition ausgerüstet und versorgt war, und Velazquez beschloss, ihn zu ersetzen.

Cortes bekam Wind von Velazquez 'Plan und war bereit, sofort die Segel zu setzen. Er schickte bewaffnete Männer, um den Schlachthof der Stadt zu überfallen und alles Fleisch wegzutragen, und bestach oder zwang Stadtbeamte, die notwendigen Papiere zu unterschreiben. Am 18. Februar 1519 setzte Cortes die Segel, und als Velazquez die Pfeiler erreichte, waren die Schiffe bereits unterwegs. Velazquez hatte anscheinend vergessen, dass Cortes mit den wenigen Männern und Waffen, die er besaß, nicht viel anrichten konnte. Vielleicht nahm Velazquez an, dass er Cortes bestrafen könnte, wenn er unvermeidlich nach Kuba zurückkehrte. Schließlich hatte Cortes sein Land und seine Frau zurückgelassen. Velazquez hatte jedoch die Fähigkeiten und Ambitionen von Cortes ernsthaft unterschätzt.

Die Narvaez-Expedition

Cortes ignorierte seine Anweisungen und machte sich sofort auf den Weg zu einer kühnen Eroberung des mächtigen Imperiums der Mexica (Azteken). Im November 1519 befanden sich Cortes und seine Männer in Tenochtitlan, nachdem sie sich im Landesinneren durchgekämpft hatten und sich dabei mit verärgerten aztekischen Vasallenstaaten verbündet hatten. Im Juli 1519 hatte Cortes ein Schiff mit etwas Gold nach Spanien zurückgeschickt, aber es machte in Kuba halt, und jemand sah die Beute. Velazquez wurde informiert und bemerkte schnell, dass Cortes versuchte, ihn erneut zu täuschen.

Velazquez unternahm eine gewaltige Expedition zum Festland, um Cortes zu erobern oder zu töten und das Kommando über das Unternehmen an sich selbst zurückzugeben. Er beauftragte seinen alten Leutnant Panfilo de Narvaez. Im April 1520 landete Narvaez in der Nähe des heutigen Veracruz mit mehr als 1.000 Soldaten, fast dreimal so viel wie Cortes. Cortes begriff bald, was los war und marschierte mit jedem Mann an die Küste, den er sich leisten konnte, um gegen Narvaez zu kämpfen. In der Nacht vom 28. Mai griff Cortes Narvaez und seine Männer an, die in der Geburtsstadt Cempoala untergetaucht waren. In einer kurzen, aber bösartigen Schlacht besiegte Cortes Narvaez. Es war ein Coup für Cortes, denn die meisten Männer von Narvaez (weniger als 20 waren bei den Kämpfen gestorben) schlossen sich ihm an. Velazquez hatte Cortes unwissentlich das geschickt, was er am meisten brauchte: Männer, Vorräte und Waffen.

Rechtliche Schritte gegen Cortes

Das Scheitern von Narvaez erreichte bald einen verblüfften Velazquez. Entschlossen, den Fehler nicht zu wiederholen, sandte Velazquez nie wieder Soldaten nach Cortes, sondern begann, seinen Fall durch das byzantinische spanische Rechtssystem zu verfolgen. Cortes wiederum verklagte sich. Beide Seiten hatten bestimmte rechtliche Vorzüge. Obwohl Cortes die Grenzen des ursprünglichen Vertrags deutlich überschritten und Velazquez kurzerhand aus der Beute herausgeschnitten hatte, war er auf dem Festland bei der Kommunikation mit dem König über die rechtlichen Formen besonnen gewesen.

Tod

Im Jahr 1522 entschied ein Rechtsausschuss in Spanien zugunsten von Cortes. Cortes wurde angewiesen, Velazquez seine anfängliche Investition zurückzuzahlen, aber Velazquez verpasste seinen Anteil an der Beute (die gewaltig gewesen wäre) und wurde außerdem angewiesen, eine Untersuchung seiner eigenen Aktivitäten in Kuba durchzuführen. Velazquez starb 1524, bevor die Untersuchung abgeschlossen werden konnte.

Erbe

Diego Velázquez de Cuéllar hatte wie seine Mitstreiter einen tiefgreifenden Einfluss auf die Entwicklung der mittelamerikanischen Gesellschaft und Kultur. Insbesondere sein Einfluss machte Kuba zu einem bedeutenden Wirtschaftszentrum und zu einem Ort, von dem aus weitere Eroberungen durchgeführt werden konnten.

Quellen

  • Diaz del Castillo, Bernal. Trans., Hrsg. J. M. Cohen. 1576. London, Penguin Books, 1963.
  • Levy, Buddy. "Eroberer: Hernan Cortes, König Montezuma und das letzte Gefecht der Azteken. " New York: Bantam, 2008.
  • Thomas, Hugh. "Eroberung: Montezuma, Cortes und der Fall des alten Mexiko. "New York: Touchstone, 1993.