Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft

Die Rolle der Regierung in der Wirtschaft

Im engeren Sinne soll das Engagement der Regierung in der Wirtschaft dazu beitragen, Marktversagen oder Situationen zu korrigieren, in denen private Märkte den Wert, den sie für die Gesellschaft schaffen könnten, nicht maximieren können. Dies umfasst die Bereitstellung öffentlicher Güter, die Internalisierung externer Effekte (Folgen wirtschaftlicher Aktivitäten für unabhängige Dritte) und die Durchsetzung des Wettbewerbs. Davon abgesehen haben viele Gesellschaften eine breitere Beteiligung der Regierung an einer kapitalistischen Wirtschaft akzeptiert.

Während Verbraucher und Produzenten die meisten Entscheidungen treffen, die die Wirtschaft prägen, wirken sich die Regierungsaktivitäten in mehreren Bereichen stark auf die US-Wirtschaft aus.

Stabilisierung und Wachstum fördern

Am wichtigsten ist vielleicht, dass die Bundesregierung das allgemeine Wirtschaftstempo bestimmt und versucht, ein stetiges Wachstum, ein hohes Beschäftigungsniveau und Preisstabilität aufrechtzuerhalten. Durch die Anpassung der Ausgaben- und Steuersätze (als Fiskalpolitik bezeichnet) oder die Steuerung der Geldmenge und die Kontrolle der Verwendung von Krediten (als Geldpolitik bezeichnet) kann das Wirtschaftswachstum verlangsamt oder beschleunigt werden und sich dabei auf die Wirtschaft auswirken Preisniveau und Beschäftigung.

Für viele Jahre nach der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren wurden Rezessionsperioden mit langsamem Wirtschaftswachstum und hoher Arbeitslosigkeit, die oft als zwei aufeinanderfolgende Viertel des Rückgangs des Bruttoinlandsprodukts oder des BIP definiert wurden, als größte wirtschaftliche Bedrohung angesehen. Als die Gefahr einer Rezession am schwerwiegendsten erschien, versuchte die Regierung, die Wirtschaft zu stärken, indem sie hohe Ausgaben selbst tätigte oder Steuern senkte, damit die Verbraucher mehr ausgaben, und indem sie ein rasches Wachstum der Geldmenge förderte, was auch zu mehr Ausgaben führte.

In den 1970er Jahren sorgten erhebliche Preiserhöhungen, insbesondere für Energie, für eine starke Inflationsangst, was einen Anstieg des Gesamtpreisniveaus bedeutet. Infolgedessen konzentrierten sich die Regierungschefs mehr auf die Kontrolle der Inflation als auf die Bekämpfung der Rezession durch Begrenzung der Ausgaben, Widerstand gegen Steuersenkungen und Einschränkung des Geldmengenwachstums.

Ein neuer Plan zur Stabilisierung der Wirtschaft

Die Vorstellungen über die besten Instrumente zur Stabilisierung der Wirtschaft haben sich zwischen den 1960er und 1990er Jahren erheblich verändert. In den 1960er Jahren hatte die Regierung großes Vertrauen in die Fiskalpolitik oder die Manipulation von Staatseinnahmen, um die Wirtschaft zu beeinflussen. Da die Ausgaben und Steuern vom Präsidenten und vom Kongress kontrolliert werden, spielten diese gewählten Beamten eine führende Rolle bei der Steuerung der Wirtschaft. Eine Zeit hoher Inflation, hoher Arbeitslosigkeit und hoher öffentlicher Defizite schwächte das Vertrauen in die Finanzpolitik als Instrument zur Regulierung des allgemeinen Wirtschaftstempos. Stattdessen setzte die Geldpolitik, die die Geldversorgung der Nation durch solche Instrumente wie die Zinssätze kontrolliert, ein wachsendes Engagement voraus.

Die Geldpolitik wird von der als Federal Reserve Board bezeichneten Zentralbank des Landes gesteuert, die von Präsident und Kongress weitgehend unabhängig ist. Die "Fed" wurde 1913 in der Überzeugung gegründet, dass eine zentralisierte, geregelte Kontrolle des nationalen Währungssystems zur Linderung oder Verhinderung von Finanzkrisen wie der Panik von 1907 beitragen würde, die mit dem gescheiterten Versuch begann, den Markt auf die Aktien der US-Notenbank zu beschränken United Copper Co. und löste einen landesweiten Ansturm auf Bankabhebungen und den Konkurs von Finanzinstituten aus.

Quelle

  • Conte, Christopher und Albert Karr.Überblick über die US-Wirtschaft. Washington, D.C .: US-Außenministerium.

Schau das Video: Regierung in der Warteschleife: Läuft die Wirtschaft auch ohne Politik?