Tullus Hostilius der 3. König von Rom

Tullus Hostilius der 3. König von Rom

Tullus Hostilius war nach Romulus und Numa Pompilius der dritte der sieben Könige von Rom. Er regierte Rom von ungefähr 673-642 v. Tullus lebte wie die anderen Könige Roms in der legendären Zeit, deren Aufzeichnungen im 4. Jahrhundert v. Chr. Zerstört wurden. Die meisten Geschichten über Tullus Hostilius stammen von Livius Patavinus (Livius Hostilius), einem römischen Historiker, der im ersten Jahrhundert vor Christus lebte.

Hostus Hostilius und die Sabiner

Während der Herrschaft von Romulus näherten sich die Sabiner und die Römer einander im Kampf, als ein einzelner Römer vorstürmte und sich mit einem Sabiner-Krieger verlobte, der ähnliche Ideen hatte. Der freche Römer war Hostus Hostilius, der Großvater von Tullus Hostilius.

Obwohl er die Sabine nicht besiegte, galt Hostus Hostilius als Vorbild für Tapferkeit. Die Römer zogen sich zurück, obwohl Romulus bald seine Meinung änderte und sich umdrehte und sich wieder verlobte.

Tullus über die Erweiterung Roms

Tullus besiegte die Albaner, zerstörte ihre Stadt Alba Longa und bestrafte brutal ihren verräterischen Anführer Mettius Fufetius. Er hieß die Albaner in Rom willkommen und verdoppelte damit die Bevölkerung Roms. Tullus fügte dem Senat von Rom Adlige der Albaner hinzu und errichtete laut Livius für sie die Curia Hostilia. Er benutzte auch die albanischen Adligen, um seine Kavallerietruppe zu erhöhen.

Militärische Kampagnen

Tullus, der als militaristischer als Romulus beschrieben wird, zog gegen Alba, Fidenae und die Veientiner in den Krieg. Er versuchte, die Albaner als Verbündete zu behandeln, aber als ihr Anführer verräterisch handelte, eroberte und absorbierte er sie. Nachdem er die Leute von Fidenae besiegt hatte, besiegte er ihre Verbündeten, die Veientines, in einer blutigen Schlacht am Anio River. Er besiegte auch die Sabiner von Silva Malitiosa, indem er sie mit seiner von Albanern verstärkten Kavallerie verwirrte.

Jupiter schlägt Tullus nieder

Tullus hatte den religiösen Riten nicht viel Beachtung geschenkt. Als eine Pest aufkam, glaubten die Römer, dass es eine göttliche Bestrafung sei. Tullus machte sich darüber keine Sorgen, bis auch er krank wurde und erfolglos versuchte, den vorgeschriebenen Riten zu folgen. Es wurde angenommen, dass Jupiter als Reaktion auf diesen Mangel an Ehrfurcht Tullus mit einem Blitzschlag niedergeschlagen hatte. Tullus hatte 32 Jahre lang regiert.

Vergil auf Tullus

"Er soll Rom von neuem aus dem Mittelstand finden
In bescheidenen Heilungen kam es zu einem stärkeren Schwanken.
Aber nach ihm entsteht einer, der regiert
Soll das Land aus dem Schlaf erwecken: Dann Tullus
Rührt schlaffe Häuptlinge zum Kampf und versammelt sich
Seine Gastgeber, die vergessen hatten, was Triumphe sind.
Ihm folgt prahlerisch Ancus hart auf "
- Aeneid Book 6 Ch. 31

Tacitus auf Tullus

Romulus regierte uns, wie es ihm gefiel; dann verband Numa unser Volk durch religiöse Bindungen und eine Verfassung göttlichen Ursprungs, zu der Tullus und Ancus einige Ergänzungen machten. Aber Servius Tullius war unser oberster Gesetzgeber, dessen Gesetzen sogar Könige unterworfen sein sollten . "
- Tacitus Bk 3 Ch. 26