Biografie von Sarah Boone

Biografie von Sarah Boone

Wenn Sie jemals versucht haben, ein Hemd zu bügeln, wissen Sie, wie schwierig es ist, die Ärmel zu bügeln. Die Schneiderin Sarah Boone ging dieses Problem an und erfand 1892 eine Verbesserung des Bügelbretts, die es einfacher machte, die Ärmel zu pressen, ohne unerwünschte Falten zu erzeugen. Sie war eine der ersten schwarzen Frauen, die in den USA ein Patent erhielt.

Das Leben von Sarah Boone, Erfinderin

Sarah Boone begann ihr Leben als Sarah Marshall, geboren 1832. 1847, im Alter von 15 Jahren, heiratete sie den Freigelassenen James Boone in New Bern, North Carolina. Sie zogen vor dem Bürgerkrieg nach Norden nach New Haven, Connecticut. Sie arbeitete als Schneiderin, während er Maurer war. Sie hatten acht Kinder. Sie lebte den Rest ihres Lebens in New Haven. Sie starb 1904 und ist auf dem Evergreen Cemetery begraben.

Sie reichte ihr Patent am 23. Juli 1891 ein und führte New Haven, Connecticut, als ihr Zuhause auf. Ihr Patent wurde neun Monate später veröffentlicht. Es ist nicht bekannt, ob ihre Erfindung hergestellt und vermarktet wurde.

Das Bügelbrettpatent von Sarah Boone

Boones Patent war nicht das erste für ein Bügelbrett, trotz der Auflistung einiger Erfinder und Erfindungen. Patente für Faltbügelbretter erschienen in den 1860er Jahren. Das Bügeln erfolgte mit Bügeleisen, die auf dem Herd oder am Feuer erhitzt wurden, unter Verwendung eines Tisches, der mit einem dicken Tuch bedeckt war. Oft benutzten Frauen einfach den Küchentisch oder stützten ein Brett auf zwei Stühlen. Das Bügeln wird normalerweise in der Küche durchgeführt, in der die Bügeleisen auf dem Herd erhitzt werden können. 1880 wurden elektrische Bügeleisen patentiert, die sich jedoch erst nach der Jahrhundertwende durchsetzten.

Sarah Boone patentierte am 26. April 1892 eine Verbesserung des Bügelbretts (US-Patent Nr. 473,653). Das Bügelbrett von Boone wurde entwickelt, um die Ärmel und Körper von Damenkleidungsstücken effektiv zu bügeln.

Das Brett von Boone war sehr schmal und gebogen, so groß und passend wie ein Ärmel, der in Damenbekleidung jener Zeit üblich war. Es war reversibel, so dass es leicht war, beide Seiten eines Ärmels zu bügeln. Sie merkte an, dass das Brett auch eher flach als gebogen hergestellt werden könnte, was für den Schnitt der Ärmel von Herrenmänteln besser sein könnte. Sie merkte an, dass sich ihr Bügelbrett auch gut zum Bügeln von geschwungenen Taillennähten eignen würde.

Ihre Erfindung wäre auch heute noch am bequemsten zum Pressen von Ärmeln. Das typische faltbare Bügelbrett für den Heimgebrauch hat ein verjüngtes Ende, das zum Drücken von Ausschnitten einiger Gegenstände nützlich sein kann, aber Ärmel und Hosenbeine sind immer schwierig. Viele Leute bügeln sie einfach flach mit einer Falte. Wenn Sie keine Falte wollen, müssen Sie vermeiden, über die gefaltete Kante zu bügeln.

Wenn Sie auf engstem Raum leben, kann es eine Herausforderung sein, Stauraum für ein Bügelbrett für zu Hause zu finden. Compact-Bügelbretter sind eine Lösung, die sich leichter in einen Schrank stecken lässt. Das Bügelbrett von Boone sieht möglicherweise wie eine Option aus, die Sie bevorzugen, wenn Sie viele Hemden und Hosen bügeln und keine Falten mögen.


Schau das Video: Sarah Boone made improvements to the ironing board and received a patent for her invention