Atommasse und Atommassenzahl (Schnellübersicht)

Atommasse und Atommassenzahl (Schnellübersicht)

Atommasse und Atommassenzahl sind zwei wichtige Konzepte in der Chemie. Hier ist ein kurzer Überblick darüber, was unter Atommasse und Atommassenzahl zu verstehen ist und wie sich die tatsächliche Partikelmasse auf die Atommasse bezieht.

Atomare Definitionen

  • Mit Z wird die Ordnungszahl oder Protonenzahl eines Atoms bezeichnet
  • Z = Anzahl der Protonen eines Atoms
  • Mit A wird die Atommassenzahl (auch Atommasse oder Atomgewicht genannt) eines Atoms bezeichnet
  • A = # Protonen + # Neutronen
  • A und Z sind ganzzahlige Werte
  • Wenn die tatsächliche Masse eines Atoms in amu (Atommasseneinheiten) oder g / mol ausgedrückt wird, liegt der Wert nahe bei A

Sind Atommasse und Atommassenzahl gleich?

Ja und nein. Wenn es sich um eine Probe eines einzelnen Isotops eines Elements handelt, sind die Atommassenzahl und die Atommasse entweder sehr nahe beieinander oder gleich. In der Einführungschemie ist es wahrscheinlich in Ordnung, sie als dasselbe zu betrachten. Es gibt jedoch zwei Fälle, in denen die Summe der Protonen und Neutronen (Atommassenzahl) nicht ganz der Atommasse entspricht!

Im Periodensystem spiegelt die für ein Element aufgeführte Atommasse die natürliche Häufigkeit des Elements wider. Die Atommassenzahl des Isotops von Wasserstoff, das als Protium bezeichnet wird, ist 1, während die Atommassenzahl des Isotops, das als Deuterium bezeichnet wird, 2 ist, jedoch ist die Atommasse als 1,008 aufgeführt. Dies liegt daran, dass natürliche Elemente eine Mischung von Isotopen sind.

Der andere Unterschied zwischen der Summe von Protonen und Neutronen und der Atommasse ist auf einen Massendefekt zurückzuführen. Bei einem Massendefekt geht ein Teil der Masse der Protonen und Neutronen verloren, wenn sie sich zu einem Atomkern verbinden. Bei einem Massendefekt ist die Atommasse kleiner als die Atommassenzahl.

Quelle

  • Jensen, William B. (2005). Die Ursprünge der Symbole A und Z für Atomgewicht und -zahl. J. Chem. Educ. 82: 1764.