Agamemnon, der griechische König des Trojanischen Krieges

Agamemnon, der griechische König des Trojanischen Krieges

Agamemnon (ausgesprochen a-ga-mem'-non) war der führende König der griechischen Streitkräfte im Trojanischen Krieg. Er wurde König von Mykene, indem er mit Hilfe von König Tyndareus von Sparta seinen Onkel Thyestes vertrieb. Agamemnon war ein Sohn von Atreus, dem Ehemann von Clytemnestra (einer Tochter von Tyndareus), und dem Bruder von Menelaos, dem Ehemann von Helena von Troja (der Schwester von Clytemnestra).

Agamemnon und die griechische Expedition

Als Helen vom trojanischen Prinzen Paris entführt wurde, leitete Agamemnon die griechische Expedition nach Troja, um die Frau seines Bruders zurückzunehmen. Damit die griechische Flotte von Aulis aus in See stechen konnte, opferte Agamemnon seine Tochter Iphigenia der Göttin Artemis.

Clytemnestra sucht Rache

Als Agamemnon aus Troja zurückkehrte, war er nicht allein. Er brachte eine andere Frau als Konkubine mit, die Prophetin Cassandra, die berühmt dafür war, dass sie ihre Prophezeiungen nicht glaubte. Für Clytemnestra war dies mindestens ein dritter Schlag für Agamemnon. Sein erster Schlag hatte Clytemnestras ersten Ehemann, den Enkel von Tantalus, getötet, um sie zu heiraten. Sein zweiter Schlag tötete ihre Tochter Iphigenia, und sein dritter Schlag war eine offensichtliche Missachtung von Clytemnestra, als er eine andere Frau in ihrem Haus vorführte. Egal, dass Clytemnestra einen anderen Mann hatte. Clytemnestra und ihre Geliebte (Agamemnons Cousine) töteten Agamemnon. Agamemnons Sohn Orestes rächte sich, indem er seine Mutter Clytemnestra tötete. Die Furien (oder Erinyes) nahmen Rache an Orestes, aber am Ende wurde Orestes bestätigt, weil Athena der Meinung war, dass das Töten seiner Mutter weniger abscheulich war als das Töten seines Vaters.