Clemens Jung

Clemens Jung

Clement Young wurde am 28. April 1869 in Lissabon, New Hampshire, geboren. Nach seinem Abschluss an der University of California unterrichtete er Englisch an der Lowell High School in San Francisco.

Young verließ die Lehre und stieg in das Immobiliengeschäft in Berkeley ein. Ein Mitglied der Republikanischen Partei Young gewann die Wahl in die Staatsversammlung. Ein enger Freund von Hiram Johnson, im Jahr 1926 besiegte Young Gouverneur Friend Richardson in den republikanischen Vorwahlen.

Young wurde 1927 Gouverneur von Kalifornien. Im Amt unterstützte er die Prohibition und lehnte Glücksspiel und Prostitution entschieden ab. Er weigerte sich kontrovers, Tom Mooney und Warren Billings zu begnadigen, die für den Bombenanschlag in San Francisco 1916 zu Unrecht inhaftiert worden waren.

1930 verlor Young die Nominierung an Frank Merriam und trat 1931 als Gouverneur von Kalifornien in den Ruhestand.

Clement Young starb am 24. Dezember 1947 in Berkeley, Kalifornien.


Fall von vermisstem Irakkriegstierarzt aus Cobb endet mit Verurteilung

Fast fünf Jahre nach seinem ersten Verschwinden hat die Justiz im Fall Chase Massner gesprochen.

James Bradshaw Clement wurde am Montag zum Tod des Irakkriegsveteranen Massner verurteilt, dessen Überreste 2017 hinter einem Haus in Kennesaw gefunden wurden, in dem Clement einst lebte.

Der 33-Jährige wurde zu acht Jahren Gefängnis und sieben Jahren auf Bewährung verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, den Tod eines anderen verschwiegen zu haben und eine falsche Aussage gemacht zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft von Cobb in einer Pressemitteilung mit.

Jesse Evans, der den Fall verfolgte, las am Montag eine Erklärung von Massners Mutter vor Gericht.

"Worte können die Qualen nicht erklären, die mir und meiner Familie und Chases Freunden durch die Hände von Brad Clement zugefügt wurden."

Massner, 26, war ein verheirateter Vater von zwei Kindern, der im März 2014 bei QuikTrip arbeitete, als er vermisst wurde.

Er und seine Frau stritten sich, und sie ließ ihn in einem QT in der Nähe von Clements Haus in der Farmbrook Lane zurück.

Massners Frau meldete ihn als vermisst, kurz nachdem sie ihn nicht erreichen konnte.

Obwohl die Ermittler glauben, dass Massner zu Clements Haus gegangen ist, bestritt Clement, zu wissen, wo sich der Mann befand. Die Staatsanwälte sagten, er habe "wechselnde Geschichten über die Umstände des angeblichen Verschwindens von Massner erzählt".

Clement zog einige Monate später aus dem Haus aus.

Nachdem die Behörden einen Hinweis erhalten hatten, schickten die Behörden im Sommer 2017 Leichenhunde in das Haus. Mit einem Bagger fanden die Ermittler am 1. August 2017 Massners Skelettreste, die in Plastik eingewickelt und mit Klebeband unter einer Betonplatte unter einem Deck befestigt waren.

Die Überreste waren so zersetzt – Massner wurde durch zahnärztliche Aufzeichnungen identifiziert –, dass die Ermittler weder eine Todesursache noch eine Todesart feststellen konnten.

Obwohl nicht klar ist, ob Drogen eine Rolle bei seinem Tod spielten, fand eine Autopsie laut dem Büro des Cobb County Medical Examiner Methamphetamin und Morphin in seinem System.

Der Bericht führte das Morphin in Massners System der Tatsache zu, dass er „eine bekannte Vorgeschichte von Heroinmissbrauch hatte“, so der Bericht, da Morphin der primäre Metabolit von Heroin ist.

Bildnachweis: Cobb County Sheriff's Office

Bildnachweis: Cobb County Sheriff's Office

Clement wurde angeklagt, nachdem die Überreste gefunden worden waren, und "beharrte darauf, dass er eingerichtet wurde", sagten die Staatsanwälte. Trotzdem sagte er, er würde sich selbst zur Polizei machen. Stattdessen machte er sich auf die Flucht.

Nach einer Woche wurde Clement am 10. August 2017 mit dem Gesicht nach unten auf dem regennassen Parkplatz eines Einkaufszentrums an der North Druid Hills Road festgenommen. 2½ Monate später wurde er angeklagt.

Clement bekannte sich während einer Gerichtsverhandlung am Montag schuldig. Im Januar soll er vor Gericht gestellt werden.

Bevor er aus dem Gerichtssaal geführt wurde, sagte die Staatsanwaltschaft, habe Clement mit Massners Familie gesprochen: "Ihr Verlust tut mir sehr leid."

Like Cobb County News jetzt auf Facebook | Folge uns auf Twitter


Ich bin beunruhigt. Ohne Rücksicht auf eine trauernde Familie überschwemmen Opportunisten und Spekulanten die sozialen Medien mit Meinungen darüber, warum Kim Clement gestorben ist.

Und viele tun es im Namen der Prophezeiung.

Einige behaupten, Kim habe illegalen geistlichen Krieg geführt, der die Tür zu seinem Tod geöffnet habe. Die Ironie dabei ist, dass einige dieser Stimmen sich jedem widersetzen, der glaubt, dass geistliche Kriegsführung real ist, aber im Wesentlichen erklären sie, dass ein Fürstentum ihn ermordet hat. Mit anderen Worten, diese Stimmen widersprechen sich im Namen Jesu.

Kims Tod war ein enormer Verlust für den Leib Christi. Hallo prophetischer Dienst, oft begleitet von Musik, beeinflusste Nationen. Er war zu seiner Zeit vielen Verfolgungen ausgesetzt und ertrug alles. Einige hielten ihn für eine Art Elia in der prophetischen Gemeinschaft. Er war umstritten und sehr genau. Er prophezeite Donald Trumps Aufstieg, lange bevor andere seine Äußerung erneut prophezeiten.

Cindy Jacobs erzählte mir: „Kim Clement war einer der am meisten gesalbten prophetischen Psalmisten, die ich je kennengelernt habe. Als ich von seinem Tod hörte, hatte ich eine Vision von ihm im Himmel. Er führte das Lied der Nationen mit Zehntausenden an.“ der Stimmen. Während sie sangen, wurden neue Klänge in die Erde entlassen, und sie wurden dann auf der Erde gesungen. Die große Wolke von Zeugen freut sich heute, dass er nach Hause gekommen ist, um seine Stimme in diese neuen Lieder zu entlassen."

Was ich sehe, ist viel zu viel Nachplappern und Anmaßung im Prophetischen, und dies zu einer Zeit, in der die wahren Propheten Massenangriffe und sogar den Tod sehen.

Jeder kann es verpassen. Aber die Vermutung beschäftigt mich.

Was heißt vermuten? Und was genau ist Vermutung? Wenn Sie vermuten, bilden Sie sich eine Meinung aus wenigen oder keinen Beweisen. Vermutung bedeutet auch, ohne tatsächlichen Beweis als wahr oder als Tatsache zu betrachten. Anmaßend könnte auch bedeuten, „die gebührenden Grenzen zu überschreiten“ und „Freiheit zu nehmen“. Diese Definitionen skizzieren einige kritische prophetische Gebote und Verbote, die wir diskutieren werden, damit wir diese giftige Falle vermeiden können.

Zuerst müssen wir uns klar machen, dass es im Prophetischen keinen Platz für persönliche Meinungen gibt. Unser Beweis muss vom Heiligen Geist kommen, nicht von unserem eigenen Geist oder einem anderen Geist. Als Sprachrohr für Gott nehmen andere unsere Worte und Einsichten ernst, und wir können die Gnade, die Menschen in unserem Leben wahrnehmen, nicht missbrauchen.

Diese Lektion habe ich mit Demut auf dem Weg zu einer Konferenz im Mittleren Westen vor etwa einem Jahrzehnt gelernt. Ich saß mit einem Freund am Flughafen und aß etwas, während wir darauf warteten, dass das Flugzeug das Gate erreichte. Wir sprachen über verschiedene Themen, darunter den Wechsel in der europäischen Regierung im Zuge dessen, was manche das wiederbelebte Römische Reich (die Europäische Union) nennen.

Ich erwähnte, dass der antichristliche Geist auf der Erde lebendig und wohlauf war und spekulierte – ich habe nur spekuliert, wohlgemerkt –, dass der buchstäbliche Antichrist in dieser Generation an die Macht kommen könnte. Einige im Lager der Endzeit-Prophezeiungen haben vorgeschlagen, dass der Antichrist aus der Europäischen Union aufsteigen würde, so dass die spekulative Unterhaltung nicht ganz aus dem Ruder gelaufen ist. Aber es war auch nicht der Geist Gottes, der mir das zeigte. Ich habe nur laut gedacht. Und da kam die Korrektur.

Mein Freund warnte mich davor, irgendwelche Vermutungen anzustellen. Wegen der prophetischen Gabe, die ich in mir trage, könnten solche Diskussionen die Leute dazu bringen, meinen Überlegungen zu glauben, die wiederum nicht vom Geist Gottes kamen. Mit anderen Worten, ich habe über Möglichkeiten gesprochen, aber Propheten sollten vorsichtig sein, wer zuhört, denn wir könnten einige dazu bringen, über etwas zu stolpern, was sie fälschlicherweise für eine vom Geist inspirierte Äußerung halten. Propheten müssen immer vorsichtig mit ihren Worten sein.

Was vielleicht noch gefährlicher ist als öffentliche Grübeleien, ist die Falle, prophetische Äußerungen durch unsere eigenen Vorurteile zu filtern. Dabei können wir unsere Hörer nicht nur irreführen, sondern regelrecht täuschen. Was würde den Propheten dazu bringen zu glauben, dass irgendjemand seine Meinung haben möchte? Die Funktion des Propheten besteht darin, den Sinn und Willen Gottes zu offenbaren, nicht den Sinn und Willen des Propheten. Es gibt eine Zeit für uns, vertrauenswürdige Meinungen der Weisheit anzubieten, aber es ist nicht derselbe Fall, in dem wir „so spricht der Herr“ aussprechen.

Zweifellos hasst Gott Anmaßung und er hat gute Gründe. Es gibt mehrere Variationen des griechischen Wortes, das "vermuten" bedeutet. Typischerweise zeigt es Unverschämtheit (beleidigend verächtliche Rede oder Verhalten), Stolz, Arroganz oder Dreistigkeit (kühne oder arrogante Missachtung normaler Beschränkungen). Wenn man bedenkt, dass der Herr einen stolzen Blick und ein falsches Zeugnis zu seinen sieben Greueln zählt, ist Anmaßung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

In der Tat, während die King-James-Version der Bibel nur elfmal die Worte „vermuten“, „vermuten“, „anmaßend“ und „anmaßend“ erwähnt, führt die Tat fast immer zum Tod. Tatsächlich gibt es kaum etwas Schlimmeres als einen anmaßenden Propheten. Deut. 18:20 erklärt: "Der Prophet, der sich anmaßt, ein Wort in meinem Namen zu sprechen, das ich ihm nicht geboten habe, oder der im Namen anderer Götter sprechen wird, wird sterben."

Barmherzig! Natürlich leben wir in einer Zeit der Gnade, und selbst der anmaßendste Prophet wird für diese Sünde wahrscheinlich nicht totgeschlagen. Jesus starb für die Sünde der Welt, einschließlich unserer gelegentlichen Anmaßungen. Aber wir müssen uns fragen, was passiert in uns, in unserem Geist, wenn wir uns anmaßen? Sela.

Der prophetische Dienst ist kein Experiment in Spiritualität. Es ist kein Holy-Ghost-Ratespiel. Propheten sollten Staatsmänner sein. Ein US-Botschafter in China würde sich nicht anmaßen, im Namen des Präsidenten zu sprechen, nur weil ein runder Tisch von Delegierten von ihm erwartete, dass er Regierungswissen lieferte. Der Botschafter könnte mit seinen Worten einen Krieg auslösen, wenn er nicht in Ordnung spricht.

Ebenso sollte sich ein Prophet nicht anmaßen, im Namen Jesu zu sprechen, nur weil eine Versammlung von Priestern und Königen von ihm erwartet, eine tiefe Prophezeiung zu überbringen. Der Prophet kann Streit, Spaltung oder andere schlimme Nebenwirkungen verursachen, wenn er sich anmaßt, ohne Erlaubnis des Geistes zu sprechen. Die Antwort auf die Vermutung ist die gleiche Antwort, die Nancy Reagan einem Fünftklässler in einer kalifornischen Schule gab, die fragte: "Was tun Sie, wenn Ihnen jemand Drogen anbietet?" Reagan sagte zu ihr: "Sag einfach nein."

Wenn dich jemand unter Druck setzt, zu prophezeien, sag einfach nein. Wenn Sie kein Wort haben, dann halten Sie den Mund und halten Sie Gott glücklich. Es geht nicht darum, den Menschen zu gefallen, sondern darum, Gott zu gefallen. Gott hasst Anmaßung.

Der Herr hat mir gesagt, dass er die Engel mit reichlicher Ernte freisetzt. Charisma House hat sich mit mir zusammengetan, um strategische Lehren zu dieser Offenbarung zu veröffentlichen. Besuchen Sie angelsprophecy.com für weitere Informationen.

Jennifer LeClaire ist Senior Leader des Awakening House of Prayer in Fort Lauderdale, Florida, Gründerin des Ignite Network und Gründerin der Awakening Blaze Gebetsbewegung. Sie ist Autorin von über 25 Büchern. Finden Sie sie online unter jenniferleclaire.org oder senden Sie ihr eine E-Mail an [email protected]

Um uns zu kontaktieren oder einen Artikel einzureichen, klicken Sie hier.

Holen Sie sich die besten Inhalte von Charisma direkt in Ihren Posteingang! Verpassen Sie nie wieder eine große Nachricht. Klicken Sie hier, um den Charisma News-Newsletter zu abonnieren.

Fünf Möglichkeiten, Ihre Beziehung zu Gott zu vertiefen, Ihren Glauben zu stärken und Geld zu sparen!

  • Vertiefen Sie Ihre Beziehung zu Gott mit einem KOSTENLOSEN eKurs:Klicken Sie hier, um alle unsere kostenlosen E-Kurse anzuzeigen. Zu den Lieblingsthemen gehören Angst, Vergebung, Heiliger Geist, Übernatürliches und Wie man Gott hört.
  • Super-Rabatte und Abschluss-Specials:Klicken Sie hier, um alle unsere Pakete und Sonderangebote anzuzeigen und bis zu 86% zu sparen! Gebet, Heiliger Geist, Salbung, das Übernatürliche und mehr.
  • Gott möchte jetzt Frauen salben: Steh auf und betrete die Salbung von Deborah, Anna, Esther, Ruth und Hannah. Du wurdest berufen, höher zu gehen. Klick hier um mehr zu erfahren.
  • Ändern Sie Ihre Atmosphäre und Ihre Umstände durch Gebet! Das Gebetspaket von John Eckhardt bietet Ihnen sechs kraftvolle Bücher, die Ihnen helfen zu beten und jede Situation zu ändern. Klicken Sie hier.
  • RIESIGER Bibelverkauf!:Klicken Sie hier, um bis zu 50% auf eine große Auswahl an Bibeln zu sparen. Außerdem erhalten Sie zu jeder Bestellung ein kostenloses Geschenk!

Abo-Special: Abonnieren Sie Charisma für nur 24,97 USD und erhalten Sie ein kostenloses Geschenk. Mit Ihrem Abonnement erhalten Sie Geboren für Bedeutung von Bestsellerautor Bill Johnson. Zum Angebot

Achtung Pastoren und Leiter: Die Aus- und Weiterbildung von Führungskräften ist entscheidend für den Erfolg. Melden Sie sich für einen KOSTENLOSEN 1-stündigen Führungs-Minikurs von Dr. Mark Rutland an. Details anzeigen


Michael Young, Gründer (1915 – 2002)

Michael Young gilt als einer der weltweit kreativsten und einflussreichsten sozialen Innovatoren und Visionäre.

Politisches Leben

Nachdem er das Manifest der Labour Party geschrieben hatte, das 1945 die Regierung von Clement Attlee an die Macht brachte, spielte Young eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung des Wohlfahrtsstaats der Nachkriegszeit. 1957 verfasste er „The Rise of Meritocracy“, prägte den Begriff „Meritokratie“ und kritisierte die eingeschränkte Auffassung von Verdiensten, die von aufeinanderfolgenden Regierungen vertreten wurde.

Soziale Innovation

1954 gründete Young das Institute of Community Studies, von dem aus er Organisationen, Initiativen und Bewegungen zur Bekämpfung unerfüllter sozialer Bedürfnisse aufbaute und förderte, darunter NHS Direct, die Open University, die School for Social Entrepreneurs und Welcher? Verbraucherverband.

In seinem späteren Leben leistete Young weiterhin Pionierarbeit im Bereich der sozialen Innovation, konzentrierte sich diesmal auf Familienfragen und insbesondere auf die Erfahrungen älterer Menschen und war maßgeblich an der Gründung der Universität des dritten Lebensalters und der Großeltern Plus beteiligt.

Erkennung

1978 wurde Young als Baron Young of Dartington in der Grafschaft Devon zum Life Peer ernannt. Young war von 1961 bis 1966 Fellow des Churchill College in Cambridge und von 1989 bis 1992 Präsident der Birkbeck University of London.

Ethnographischer Ansatz

Michael Young unternahm mit Peter Willmott eine der einflussreichsten soziologischen Studien des 20. Jahrhunderts: Familie und Verwandtschaft in East London. Die 1957 veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen der Wohnungspolitik der Nachkriegszeit auf die städtische Arbeiterklasse, die dazu führte, dass viele Ost-Londoner in die neuen Siedlungen von Essex zogen.

Die Studie steht beispielhaft für die heutige Arbeit der Young Foundation und untersucht die Einstellungen, Überzeugungen und Gefühle von Menschen mit immersiven Recherchen. Michael Youngs Schwerpunkt auf Ethnographie ermöglichte es ihnen, soziale Bedürfnisse, wie sie erlebt wurden, zu erkennen und zu verstehen.

Wir sind immer noch stolz auf unseren unverwechselbaren Forschungsansatz und legen Wert darauf, dass die Theorie in der Praxis genauso gut funktioniert wie auf dem Papier.

Verwandt

Über uns

Vernetzte, blühende Gemeinschaften sind das Fundament unserer Gesellschaft. Sie halten uns sicherer, glücklicher und gesünder – mehr re . Finde mehr heraus

Wer wir sind

Wir verfügen über ein qualifiziertes und erfahrenes Mitarbeiterteam, eine Reihe einflussreicher Treuhänder und Fellows mit einer Vielzahl von Fachwissen und . Finde mehr heraus

Kontaktiere uns

Unser Londoner BüroAnfahrt: Mit der U-Bahn Die nächsten U-Bahnstationen sind Aldgate East (0,1 Meilen), Whitechapel . Finde mehr heraus


C. C. Jung

Clement Calhoun Young wurde in Lissabon, New Hampshire, geboren und zog im Alter von 1 Jahr nach Butte County. Seine Familie zog später nach San Jose, wo Young die High School besuchte. Er graduierte 1892 an der University of California und begann seine Karriere als Schullehrer für Englisch und Latein. Nachdem er an seiner Alma Mater, der Santa Rosa High School, angefangen hatte, wechselte Young auf die älteste öffentliche High School Kaliforniens, die Lowell High School in San Francisco.

Im Jahr 1906 wechselte Young seine Karriere und begann bei der Mason-McDuffie Company, die mit Immobilien, Versicherungen und Krediten handelte. Er trat in die Politik ein, als er in die kalifornische Versammlung gewählt wurde, wobei er von 1909 bis 1919 fünf Amtszeiten ableistete, und von 1913 bis 1919 war er Sprecher der Versammlung. 1918 wurde er zum Vizegouverneur gewählt, ein Amt, das er für zwei Amtszeiten innehatte. Am 2. November 1926 wurde er zum Gouverneur gewählt und am 4. Januar 1927 wurde er vereidigt.

Während Youngs Amtszeit wurde der Metropolitan Water District gebildet, der 13 Städte umfasst und Wasser aus dem Colorado River bezieht. Gefängnisse für Frauen wurden gebaut, der Unterricht auf dem neuen Campus der University of California in Los Angeles begann und der St. Francis Dam stürzte ein, was enorme Schäden anrichtete und über 500 Menschen tötete. Mit der einstimmigen Zustimmung der Legislative unterzeichnete Young 1927 ein Gesetz über einen Staatspark. 1928 genehmigten die Kalifornier ein Gesetz über Parkanleihen in Höhe von 6 Millionen Dollar.

Young kandidierte für eine zweite Amtszeit, verlor jedoch gegen Frank Merriam und schied am 6. Januar 1931 aus dem Amt aus. Er zog sich aus der Politik zurück und kehrte zu seinem Geschäft in der Immobilienentwicklung bei der Mason-McDuffie Company zurück. Young starb am 24. Dezember 1947 in Berkeley.


The Hippocrates Health Institute: Krebsquacksalberei endlich im Rampenlicht, aber wird das eine Rolle spielen?

Dies ist ein Screenshot von der Website des Hippocrates Health Institute, der zeigt, wie hochwertig seine Anlagen und Einrichtungen sind.

Brian Clement, der Inhaber des Hippocrates Health Institute in West Palm Beach, Florida, begegnete mir zum ersten Mal vor etwas mehr als einem Jahr, basierend auf der Geschichte von Stephanie O’Halloran. Frau O’Halloran war – leider beabsichtigte Wortwahl – eine 23-jährige Mutter eines 18 Monate alten Kindes aus Irland, bei dem 2013 Brustkrebs im Stadium IV diagnostiziert wurde, mit Metastasen in Lymphknoten, Leber, Lunge und Bein. Zu ihrem Unglück fand sie Brian Clement am Hippocrates Health Institute, der ihr mit seinen Behauptungen, dass eine rohe vegane Ernährung und Weizengras so ziemlich alles behandeln können, falsche Hoffnungen machte. Leider, aber nicht unerwartet, starb Frau O’Halloran im Juni 2014, weniger als neun Monate nach der Diagnose von metastasierendem Brustkrebs.

Ich habe damals nicht über Stephanie O’Halloran geschrieben (zumindest nicht hier), aber ich habe in den letzten Monaten zweimal über Brian Clement und das Hippocrates Health Institute (HHI) im Zusammenhang mit den Fällen von zwei 11 -jährige Aborigine-Mädchen in Kanada mit Krebs, insbesondere lymphoblastischer Leukämie. Eine wurde – wieder leider absichtlich – Makayla Sault genannt, und die andere wird in Nachrichtenberichten als “JJ” bezeichnet, um ihre Privatsphäre in einem Gerichtsverfahren ihrer Eltern zu schützen, um ihr Recht geltend zu machen, ihre Tochter mit traditioneller Medizin zu behandeln. #8217s Krebs eher als kurative Chemotherapie, die eine 75-prozentige Chance hat, Makayla Sault zu heilen und eine 85-90%-Chance, JJ zu heilen. Leider sind sowohl die Mädchen als auch ihre Eltern in den Bann von Brian Clement und seiner Krebsschwankerei geraten. Das Ergebnis war ein unnötig totes Mädchen (Makayla Sault, das letzten Monat starb) und eines, das wahrscheinlich Ende dieses Jahres oder nicht mehr lange tot sein wird (JJ). Das ist der Preis für Krebs-Quackerei. In diesem Fall, noch rätselhafter, schienen diese Eltern der Mädchen ’ ziemlich zufrieden damit zu sein, die Quacksalberei von Brian Clement, einem weißen Mann, der in Florida praktizierte, mit der “traditionellen Medizin der Aborigines” zu vermischen, die sie behaupteten ein Recht auf.

Brian Clement: Fast drei Jahrzehnte lang verzweifelte Krebspatienten jagen

Da ich die Probleme mit JJ und Makayla ausreichend besprochen habe (das heißt, es sei denn, es passiert etwas Neues in Bezug auf diese Mädchengeschichten), möchte ich jetzt meine Aufmerksamkeit mehr auf Brian Clement selbst und seine Praktiken richten. In den letzten drei Jahren habe ich viel Zeit und Mühe darauf verwendet, die Machenschaften und den Missbrauch der Ethik klinischer Studien durch Stanislaw Burzynski zu entlarven. Ich dachte immer mehr daran, dass Brian Clement ähnliche Anstrengungen unternehmen sollte, denn obwohl er nicht einmal vorgibt, klinische Studien durchzuführen, verkauft er seine Krebs-Quackerei auf die gleiche Weise wie Burzynski: Durch Referenzen. Wenn aus den Geschichten von Makayla Sault und JJ etwas „Gutes“ hervorgeht, dann ist es eine verstärkte Prüfung von Brian Clement und dem HHI.

In jüngster Zeit kam diese verstärkte Überprüfung in Form von Nachrichten, die in der kanadischen Presse erschienen sind, zwei kurz über dieses Wochenende:

  • “Florida Health Spa’s Krebsklagen unter Beschuss” und “Gründer des Hippocrates Health Institute erfolgreich zweimal verklagt“, Tim Alamenciak, The Toronto Star (21. Februar 2015).
  • “Fragen zu Hippokrates: Beschwerde gegen Klinik eingereicht, in der ein Mädchen der First Nations behandelt wurde, das aus der Chemotherapie gezogen wurde“, Tom Blackwell, National Post (21. Februar 2015).
  • “Widerspruch gegen Krebsbehauptungen der Direktorin des Hippocrates Health Institute“, Katie LaGrone, WPTV West Palm Beach (9. Februar 2015).

Nachdem sie letzte Woche so viel Wortschatz damit verbracht haben, den Star für sein abscheuliches “exposé” über Gardasil zu kritisiert 8217t verstanden), muss ich der Fairness halber anmerken, dass Alamenciak nach diesem journalistischen Debakel einen Teil des Weges zur Einlösung des Sterns geht, indem er tatsächlich nach West Palm Beach reist und Clement interviewt, obwohl Clement vor der Kamera nichts sagen würde für diesen Bericht:

Was Alamenciak zu sehen bekam, waren mehrere Klassenzimmer, der Entsaftungsraum für Weizengras und ein Gewächshaus. Demonstrativ durften sie das Vida-Gebäude nicht betreten, wo viele der alternativen Behandlungen verabreicht werden. (Ich frage mich, warum.) Noch deutlicher war, dass Alamenciak überall von HHIs Anwalt und PR-Person sowie von Clement selbst begleitet wurde. Wie Sie bemerken werden, machen Alamenciak und seine Crew gute Arbeit, Clements Behauptungen, er verspreche nicht, Krebs heilen zu können, zu entlarven, indem sie bequemerweise Ausschnitte aus Clements eigenen Gesprächen verwenden, in denen er – Sie erraten – erzählt seinem Publikum, dass seine rohe vegane Ernährung und Weizengras Krebs heilen können.

In ähnlicher Weise zitiert Tom Blackwells Geschichte Clement mit den Worten in einem seiner Videos:

Der Appell ist stark. Obwohl er oft darauf besteht, dass er niemanden „heilt“ oder heilt, hat Herr Clement wiederholt beeindruckende Ergebnisse behauptet.

“Wir haben … die längste Geschichte auf dem Planeten Erde, die höchste Erfolgsrate auf dem Planeten Erde von Menschen, die Krebs heilen,” er sagte in einem Vortrag in Hamilton, Ontario, den er 2010 aufnahm und auf YouTube hochlud. 8220Wir haben uns hauptsächlich mit katastrophalen Krebserkrankungen im Stadium 3 und 4 beschäftigt – einem großen Prozentsatz von ihnen, wahrscheinlich 25 %, wurde gesagt, dass sie sterben werden. Wir haben gesehen, wie Tausende und Abertausende dieser Menschen genesen.”

Natürlich schafft es Clement nie, glaubwürdige Beweise für diese Behauptung vorzulegen.

Es gibt auch einen weiteren Abschnitt mit Steven Pugh, dem ehemaligen Direktor der Krankenpflege, HHI, der Geschichten von Clement erzählt, der Blutuntersuchungen ohne Arzt anordnete und Pugh sagte, dass er die Ergebnisse selbst überprüfen würde. Dies führte dazu, dass Pugh aufhörte und verklagte. Da er Krankenschwester ist, kann Pugh keine Bestellungen für Labortests oder andere medizinische Eingriffe von Nicht-Ärzten entgegennehmen. Wenn Pughs Behauptungen wahr sind (und ich persönlich habe wenig Zweifel, dass sie wahrscheinlich sind), dann ist das definitiv die Ausübung von Medizin ohne Lizenz:

“Fast jeder einzelne Patient dort, die Mehrheit der Patienten, hatte einen Termin bei Anna Maria und/oder Brian, um ihre Krankengeschichte, ihre Labore, Blutuntersuchungen, ihren Krankheitsverlauf oder einfach nur ihren Gesundheitsprozess zu besprechen und sie würden eine Behandlung empfehlen. ” behauptet Steven Pugh, Hippokrates, ehemaliger Pflegedirektor und einer der ehemaligen Mitarbeiter, die die Einrichtung verklagten.

Johnson gab am Donnerstag eine schriftliche Antwort auf Pughs Aussage: “Alle Bluttests werden von einem Arzt durchgeführt und vom medizinischen Direktor überprüft. Als Ernährungswissenschaftler überprüfen die Clements die gesamte Gesundheitsgeschichte der Gäste, einschließlich der Bluttests, im Hinblick auf Ernährungsempfehlungen. . . . Der Ärztliche Direktor ist für alle medizinischen Entscheidungen jeglicher Art verantwortlich.”

Hippokrates, das bis zu 100 Menschen gleichzeitig beherbergt, hat einen zugelassenen Arzt, der für die Einrichtung arbeitet – Dr. Paul Kotturan.

Ich hatte noch nie zuvor von Dr. Paul Kotturan gehört. Es überrascht nicht, dass ich mich fragte, was für ein Arzt sich mit einem Institut wie dem HHI verbinden würde. Also habe ich etwas gegoogelt. Dr. Kotturan scheint ein Notfallzentrum zu leiten, Hillsboro Urgent Care in Deerfield Beach, Florida. Seine Rolle beim HHI wird auf seiner Website so beschrieben:

Unter der Aufsicht von Dr. Paul Kotturan umfassen die spezialisierten Therapien von Hippocrates' hyperbare Sauerstofftherapie, kraniale Elektrotherapie-Stimulation, IV-Ernährung und Antioxidantien, Aqua-Chi-Entgiftungstherapie, fortschrittliche Diagnostik, Biofrequenzforschung, gezielte Nahrungsergänzung, Thermografie und mehr.

Was beinhaltet das “more”? Laut Alamenciaks Bericht umfasst es Quacksalbereien wie:

Eine der Behandlungen, die Clement oft in Videos erwähnt, ist Cyber ​​Scan – eine Maschine, die behauptet, Ihre “Biofrequenz” zu lesen und zu sagen, welche Krankheiten Sie haben oder für die Sie gefährdet sind. Der Automat spuckt dann eine magnetisierte Karte – ähnlich einer Debitkarte – aus, die den “morphogenetischen Fußabdruck” desjenigen enthält, der seine Hand auf das Gerät legt.

Für Pugh kam der surrealste Behandlungsmoment, als er im Zentrum einen Mann sah, der einem Gast ein langes Alphorn auf die Füße bläst. Der Mann behauptete, "Toxine" zu entfernen, sagte Pugh.

Und natürlich Ergänzungen:

Das Institut verkauft auch seine eigene Produktlinie von Nahrungsergänzungsmitteln namens LifeGive sowie einen Laden, der mit allem ausgestattet ist, von 400-Dollar-Amuletten, die behaupten, elektromagnetische Wellen zu blockieren, bis hin zu einem Hocker, der die Füße auf der Toilette anwinkeln soll, der angeblich Werbung für & #8220mehr komplette Darmentleerung.”

Und natürlich gibt es Stammzellbehandlungen. Angesichts der Tatsache, dass das South Florida Bone Marrow/Stem Cell Transplant Institute oberflächlich betrachtet relativ unkompliziert aussieht und hämatologische Malignome mit einer Behandlung behandelt, die sich nach ziemlich Standardbehandlungen anhört, “warum Dr. Dipnarine Maharaj sich einer Einrichtung wie dem anschließt HHI?” ist die erste Frage, die ich gestellt habe. Sicherlich spricht es nicht gut von ihm, auf der HHI-Website zu erscheinen.

Aber zurück zu Dr. Kotturan. Ich war eigentlich ziemlich erstaunt, dass es schwierig war, viel über ihn herauszufinden. Er scheint sich im Vergleich zu anderen Ärzten, die dubiose Therapien durchführen, relativ zurückgehalten zu haben, zumindest was die Fähigkeit der Google-Suche anbelangt, viel anderes als seine Klinik zu enthüllen. (Und täuschen Sie sich nicht, die medizinischen Therapien, die am HHI verabreicht werden, sind höchst zweifelhaft, von Weizengras-Einläufen über den “Cyber ​​Scan”-Test bis hin zu den unglaublichsten Behandlungen wie Aqua Chi “detox-Fußbäder”.) Eine Sache, die ich herausfinden konnte, ist, dass er ein Site-Principal Investigator von TACT war.

Für diejenigen, die sich nicht erinnern, TACT steht für “Trial to Assess Chelation Therapy“ es war ein 30 Millionen Dollar unethischer Boondoggle einer multiinstitutionellen Studie, die untersucht wurde, ob die Chelattherapie einen Wert für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat. Es war im Grunde eine negative Studie, aber ihr Hauptforscher, Gervasio Lamas, hat sie wütend gedreht, um zu zeigen, dass Chelatbildung sehr gut bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirken könnte und dass natürlich “weitere Studien erforderlich sind” (vorzugsweise in der Form) eines weiteren großen NIH-Zuschusses, um eine multiinstitutionelle Folgestudie durchzuführen.In dieser Veröffentlichung der Annals of Internal Medicine wird Kotturan als einer der Forscher aufgeführt, was bedeutet, dass er während des Zeitraums der Studie, der mehrere war, eine Chelattherapie verabreicht haben muss Kotturans Name wird sicherlich als Chelattherapie und IV-Vitamintherapie für mindestens einen „ganzheitlichen Retreat“ angeboten Auszeichnung beim TACT Derby 2005 für die Aufnahme von fünf Patienten über drei Monate.Er ist auch Mitglied des American College for Advancement in Medicine (ACAM), einem führenden Befürworter der Chelatbildung dort apy und was Dr. Kimball Atwood gerne als pseudomedizinische pseudoprofessionelle Organisation bezeichnet. In seinem ACAM-Eintrag wird er als Anbieter von “Allergie, Chelattherapie, kosmetische Laserchirurgie, Hausarztpraxis, Gynäkologie, ganzheitliche Medizin, IV-Therapien aufgeführt.” Man fragt sich, was sonst noch im Teil “ganzheitliche Medizin” behandelt wird. Bietet er in seiner eigenen Praxis die gleichen Arten von Quacksalberei an wie am HHI? Forschende Köpfe wollen es wissen! Eigentlich vermute ich, dass ich es weiß. Ich vermute eher, dass Dr. Kotturan es in seiner eigenen Praxis wahrscheinlich für legitim hält und HHI als Ventil für seine eher „holistischen“ Ansätze nutzt, aber das ist nur eine begründete Vermutung.

Insgesamt ist es kein schlechter Start, um die Krebs-Quackerei von HHI aufzudecken. Beachten Sie auch, wie nobel der HHI-Campus ist. Ich habe die “Behandlungen” beschrieben, die Brian Clement im Rahmen des “Life Transformation Program” von HHI anbietet. Sie umfassen fast jede erdenkliche Form der Krebs-Quackerei, einschließlich “Entgiftung,” Dickdarm, Weizengras, Ozonpools, “Bio-Energie-Behandlungen,” der bereits erwähnte “Cyber ​​Scan” und natürlich die Aqua Chi “detox-Fußbäder.” Eine besonders alberne Behandlung, die von HHI angeboten wird, heißt ein “Weizengras-Implantat, das, wie sich herausstellte, eigentlich Weizengrassaft-Einläufe sind. Wenn Sie dem Hype auf der HHI-Website glauben, gibt es nichts, was Weizengras nicht kann. Glaubt man dem HHI, kann Weizengras die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöhen, den Blutdruck senken, das Blut, die Organe und den Magen-Darm-Trakt von &8220 Ablagerungen reinigen, &8221 die Schilddrüse stimulieren, &&8220die Alkalinität des Blutes wiederherstellen" , “entgiften” das Blut, bekämpfen Tumore und neutralisieren Giftstoffe und viele andere angeblich phantastische Wirkungen. Kombinieren Sie im Grunde eine rohe vegane Ernährung mit einem wahren Füllhorn an anderen Arten von Quacksalberei, und Sie haben das HHI.

An anderer Stelle enthüllt ein wenig Googeln den Bericht dieser Frau über das, was HHI anbietet:

Die Liste der Therapiemöglichkeiten war beeindruckend: Überdrucktherapie, Schädelstimulation, Hydrocolontherapie, IV Vitamin C und andere IV-Therapien, komplette Blutanalyse bei der Ankunft, Hormontherapie und Thermografie.

Es gab noch einige andere Therapien, die mir nicht bekannt waren und die auch in Ihrem Aufenthalt bei HHI enthalten sind wie Ceregam-RH, H-Wellen-Therapie, Lymphdrainagebett, Migun, MRS 2000, Ondamed Biofeedback Treatment, Q1000 Laser, Soft Laser, Theragem, Turbosonic-Therapie und Viofor.

In letzter Zeit scheint Clement in “vibration” und “quantum” zu geraten. Holen Sie sich zum Beispiel dieses Video über Quantenbiologie:

Ich gebe zu, dass ich mir das Ganze nicht angeschaut habe. Nicht annähernd. Es war einfach zu schmerzhaft, wenn man bedenkt, wie viel Pseudowissenschaft in fast zwei Stunden gepackt ist. Ich erwarte auch nicht, dass Sie sich das Ganze angucken, es sei denn, Sie sind ein totaler Fresser für Bestrafung. (Im Ernst, Physiker und Chemiker, die sich dieses Video ansehen, werden einen fast unwiderstehlichen Drang verspüren, sich die Augen auszukratzen.) Ein kurzes Beispiel findet um etwa 1:11:30 statt, wenn er eine stark vereinfachte Version der Zelle zeigt, gefolgt von purem Vitalismus , wo er über die durch Nährstoffe gesammelte “Lebenskraft” spricht. The cell is surrounded by words representing vitamins, protein, water, minerals, essential fatty acids, and oxygen (to which he verbally adds “electromagnetic frequencies”). After this, there is this text:

These elements with their varied frequencies are attracted to the magnetic energy of the cell. This allows building and life maintaining processes. It also expels exhausted and used matter from the cell.

Clement “translates” this to mean that if you have the life force in the cell and the life force in the nutrients, they’re attracted to each other.

Painting a picture to describe this fruitful exploration begins with yourself. Beyond the protein that holds your body together, the vitamin and mineral sheathing that covers it, the essential fats that fuel it and the water and oxygen that shape it, the underlying purpose for your body’s existence is the electricity that it takes in and creates. There is a continual and perfect communication from cell to cell and from gathering of cells (organs and / or skeletal) to gathering of cells. This communication also reaches beyond your body to all other life outside.

This rhythmic and energetic process is strong, yet fragile. It can be thrown off by a weakening of the anatomical integrity of the cells or their central electrical frequencies. This weakening can occur via poor nutrition, dehydration and / or polluted hydration, lack of oxygen, intake of heavy metals or chemicals or renegade electromagnetic fields such as cell phones, Wi-Fi, etc.

All abnormalities that have been labeled as diseases stem from the negative energies that are endured from the poor lifestyle choices and unsustainable environment that we have created on planet earth today.

Our core vulnerability stems from the reduction of bio-frequency that occurs in the cell, which heightens its fragility to make it ineffective in communication and contribution. When these disturbances are critical, they can even cause a cell to mutate.

When you ingest ionized, rich, raw plant-based foods, it provides foundational energy. You then have to consider avoiding negative energy fields or at least protecting yourself from them with electromagnetic field interrupting devices or tools.

What is more difficult to avoid and personally restrain from is the negative energy that we absorb or spew from discontented emotional states. Most of you have seen this and experienced it. Certain people, places or environments can make you feel uncomfortable, on edge and literally drained.

I couldn’t take any more! Not only is Clement spewing total and utter BS about quantum theory and science à la Deepak Chopra, but he explicitly embraces a “Secret”-like concept that “negative energy” from people’s “discontented emotional states” causes disease. Oh, and let’s not forget “toxins” needing “detoxification.” You get the idea. Clement understands neither physics, chemistry, nor biology. He thinks wheatgrass, either eaten or administered as enemas, is a cure-all. He treats cancer with a raw vegan diet plus a wide variety of quackery, even detox foot baths. He blathers spiritual nonsense about god, “energy” and consciousness.

Particularly galling was his response to a breast cancer surgeon at around the 1:20 mark who, even though she appeared to buy into some of what Clement was selling, did challenge him about surgery for cancer. One thing I learned in his response is that Clement clearly does not understand cancer stem cell theory, stating categorically that no cancer comes from anything other than stem cells. That is not true some cancers have been strongly linked to cancer stem cells. Others have not. It’s not as though cancer stem cell theory is settled science. It’s an area of active investigation and, yes, controversy. Based on his misunderstanding and his claim that he might not be able to “activate” the immune system fast enough with the raw vegan diet and wheatgrass, he then launches into a spiel about how he brings in “advanced therapies” such as cold laser, electromagnetic therapies, that, he claims, fire up the stem cells with a “higher frequency.”

He then denigrates the claim that cancer surgeons can produce 90% survival with stage I breast cancer. I must admit that I chuckled when Clement states, “The only disease in history that they put a five year survival criteria on is cancer.” No, it’s not. We do it for heart disease. We do it for stroke. We do it for renal failure. What’s the difference? In many cancers, if you survive five years, for all intents and purposes you can be considered “cured,” because the disease is very unlikely to recur after five years. (Breast cancer, unfortunately, is an exception to that rule.) Be that as it may, contrary to what Clement claims, we didn’t choose five year survival as a surrogate for cancer cure arbitrarily. Indeed, the difference between diseases like diabetes compared to cancer is that if you survive five years after cancer, depending on the cancer, you probably are “cured.” If you survive five years after being diagnosed with diabetes or heart failure, you still have diabetes or heart failure.

Marketing HHI: Testimonials a-go-go

If there’s one thing all three stories show, it’s that Clement makes viel of money running HHI. Blackwell’s story, for instance, reports that filings to the IRS indicate that Brian Clement and his wife Anna Maria Gahns-Clement, the latter of whom serves as HHI vice-president, earned almost $1 million between them in 2013, even though the HHI is classified as a non-profit institute and therefore tax-exempt. Almenciak reports that Clement and his wife were paid $529,363 and $432,291 in income and benefits that same year and that the HHI reported receiving $15.1 million in fees for its “services.” Given that HHI has been operating in West Palm Beach since 1987, one can imagine how much wealth the Clements have amassed from its operations and their evangelizing speeches all over the world. It’s also not hard to see where he might “earn” such money, given that he charged JJ and Makayla $18,000 each for their “treatment.” All three stories feature photos and video showing just how large and fancy the grounds and facilities of HHI are.

Like Stanislaw Burzynski, a key element of the Clements’ marketing campaign includes patient testimonials. They can be found on the HHI website and YouTube channel. I very well might analyze several of these testimonials, either here or at my not-so-super-secret other blog, but for now, given the length of this post, I’ll just look at two.

Jacki Campisi’s story is horrifying. Basically, she started out by denying herself her one best shot at survival after her diagnosis. My observations on the brief video include:

  • It is not clear in the video whether Dr. Campisi ever had surgery for her primary tumor or not. She says that she was told that she would require “chemo, radiation, and drugs.” Besides the chemo, which drugs? Tamoxifen? Arimidex? Herceptin? It turns out that she did have a mastectomy, but I had to do some Googling to discover this (and also to discover that she’s an optometrist, not a physician). In any case, that same link revealed that she embraced quite a bit of cancer quackery six and a half years ago, before she ever encountered Brian Clement.
  • Dr. Campisi recurred six years later with spine metastases. Doesn’t that tell you that what she did wasn’t really working? Unfortunately, her spine metastases resulted in fractures, as spine metastases all too frequently do.
  • It’s quite possible that Campisi had a fair amount of healing from her fractures while at HHI, but it’s obvious that she still couldn’t walk until after she had surgery. Also, her weight loss probably made a big difference.
  • It’s good that her spine surgery helped her quite a bit. Surgery for malignant fractures usually does help. It’s unclear to me what operation she had, though.
  • A four day hospitalization sounds about right for the surgery Dr. Campisi had, neither too long, but certainly not significantly shorter than the usual range.
  • It’s very telling that Dr. Campisi doesn’t explicitly say whether she still has spine metastases or if her tumor is gone. She does, however, go on and on about the oxygen in her blood, her blood glucose levels, etc. I presume the cancer is still there.
  • Overall (and fortunately for her) Dr. Campisi seems to have a variety of breast cancer that is slow-growing and indolent. That it took six years to recur suggests it’s probably estrogen receptor-positive, and that it doesn’t seem to have progressed much since also argues that it’s probably fairly indolent. If this is true, she could still live quite a long time with such a tumor, as it appears to have favorable biology. However, it would be interesting to know some things: Stage at diagnosis status of estrogen and progesterone receptors HER2 status the specific operation she had.

Basically, here we have a woman who underwent surgery alone for a stage III cancer, apparently refused radiation and chemotherapy in favor of a raw vegan diet and other “alternative” treatments, had a recurrence in the spine, found Brian Clement, and is continuing to make the same mistakes. I’m glad she seems to be doing better, but, sadly, Clement is not going to save her. Nothing can. Fortunately, she might still live several more years because of the seemingly-favorable biology of her tumor. Unfortunately, she might have done even better if she had accepted standard-of-care palliative therapy. Also, she will likely credit Clement for how well she does.

Another testimonial, mentioned in Blackwell’s article, is Samantha Young:

One Canadian woman, Samantha Young, says she was given just months to live after being diagnosed with pancreatic cancer, and maintains she was rid of the frightening disease after visits to Hippocrates.

Young’s testimonial can be found on the HHI website as well, oddly enough, filed under “Depression,” rather than cancer:

Back in the late nineties I found myself suffering unimaginable fatigue, nausea and constant interrupted sleep brought on by the excruciating pain in my stomach. My physician conducted some investigative blood work which appeared completely normal. Finally, upon my insistence, she suggested an ultrasound. That revealed a ten centimeter mass in the tail of my pancreas.

The doctor explained that if I were older, she would believe that the tumor was benign. However, because I was young she suspected it might be cancer. Just that word instilled so much fear in my heart. My mind started to race, ruminating on all the medical statistics about the increase of cancer and how treatments most often are more harmful than helpful. Of course the doctor advised that my options were surgery, chemotherapy, and radiation.

What could that benign diagnosis have been? If there are any general surgeons or gastroenterologists reading, I bet they know. I’ll get to it momentarily. In the meantime:

Finally, my physician suggested that I see a specialist, Dr. Taylor, who supported the pancreatic cancer diagnosis with finality. Thank God my five daughters came and nurtured me. They adjusted their schedules and stayed with me at the onset of this sad period of my life. They described my color as gray green. Every day seemed insurmountable. On top of all of this the doctors finally admitted that although chemotherapy and radiation treatment were suggested, they ultimately would not make any difference in my case, nor would they prolong my life. They told me, “I am sorry, Samantha, get your house in order.”

We’ve heard this story before. Of course, a 10 cm mass in the tail of the pancreas would make me consider something other than pancreatic cancer in the diagnosis. Run-of-the-mill pancreatic cancer, the kind that kills most patients within a couple of years of diagnosis even if operable and successfully resected (expected five year survival after a Whipple operation, for instance, for pancreatic cancer is only on the order of 25%), generally doesn’t grow to 10 cm without metastasizing. That this one did implies that it’s either a less aggressive form of pancreatic cancer or not pancreatic cancer at all. Notice, in any case, that nowhere is there a report of a biopsy confirming the diagnosis. (Actually, rereading the testimonial, I don’t see any evidence that Young ever had even a CT scan, which is considered mandatory for determining whether a pancreatic cancer might be resectable.) Of course, if pancreatic cancer has already metastasized, then expected survival is measured in months. Also was ist passiert? Young found Dr. Clement, of course, and this happened:

I slowly adopted the program and was so impressed when I microscopically viewed cancer cells thriving on cooked food. This wrenched me into the full adoption of the living food diet. Slowly but surely, my color returned to a more acceptable yellow pallor, and as time passed my normal complexion prevailed.

In addition to the diet I also used far infrared therapy to gently heat my body up to 40 degrees Celsius. I also made sure to include lots of massage and reflexology, as well as continuing my medication and creative visualization, along with copious amounts of wheatgrass.

After two years the tumors had shrunk from 10 centimeters to 4.5 centimeters.

Before I knew it, I was in remission. Now I understood fully that cancer can be beaten.

In other words, she did nothing to treat her presumed cancer. Of course, I doubt that she ever had cancer in the first place. Given her clinical history, what I rather suspect (and, I bet, any general surgeons out there suspected) is that she really had was a pancreatic pseudocyst. Pseudocysts often arise after a bout of pancreatitis. Early in her testimonial, Young describes herself “suffering unimaginable fatigue, nausea and constant interrupted sleep brought on by the excruciating pain in my stomach,” all of which can be symptoms of pancreatitis. Not knowing more of her clinical course, I find it not hard to envision that Young suffered pancreatitis and developed a large pancreatic pseudocyst, which slowly resolved spontaneously, as many pancreatic pseudocysts, even ones larger than 5 cm, do. Moreover, pancreatic pseudocysts are sometimes misdiagnosed as cancer and vice-versa, but less commonly these days given that virtually any large pancreatic mass can be biopsied pre-operatively, something that wasn’t necessarily true 20 years ago when I trained. Again, we have no evidence of a tissue diagnosis anywhere to help guide us, and, given that, I rather suspect that this was indeed a pancreatic pseudocyst that resolved.

Mr. Pugh said it is quite possible that some of the cancer patients at Hippocrates are cured, but in the little over a year that he worked there, he was not personally aware of any such successes.

“I would get emails occasionally from a family member saying a patient had succumbed to cancer,” he said.

I’d be willing to bet that no one at HHI survives cancer due to anything done for them at HHI. Indeed, as Alamenciak reports, there are testimonials on the HHI website whose stories have not been updated to report that the patient died, patients like Annalisa Cummings, who died in 2009.

Cancer quackery unfettered

The more I learn about Brian Clement, the more I wonder: How on earth has this guy been operating for three decades in Florida? Clearly, the State of Florida has utterly failed to protect its citizens from quackery. In fact, given how many people, such as Makayla Sault, come from all over the world, Florida has failed to protect everyone. Clement and his wife are both registered as nutrition counselors. Clement’s PhD in nutrition comes from the University of Sciences, Arts and Technology, a school licensed by the government of Montserrat, an island in the Caribbean with a population of about 5,000. It’s widely viewed as a diploma mill. Yet, thanks to a loophole in Florida law (see below), the Clements continue to get away with making promises they can’t fulfill, all the while with a “wink-wink, nudge-nudge” disclaimer that they “don’t promise cures,” even though everything they say in their promotional literature and talks would lead one to think that they can cure stage III and IV cancers where scientific medicine can’t.

In both the WPTV report and Tim Alamenciak’s report, Clement is asked about accusations that he gives cancer patients false hope. He immediately replies, “There is no such thing as false hope.”

Wrong, wrong, wrong, wrong. Hope is important, but cancer patients need that hope to be tempered with a realistic assessment of their prognosis. Clement takes that away from them, and he’s damned callous about it too, as his answer to Alamenciak’s same question reveals:

When confronted with the testimonials people wrote — testimonials full of hope, that have not been updated to indicate those who later died — Clement says:

“That’s not false hope. I’m going to die. Do you realize that? You’re going to die,” he says. “I have hope that I’ll become a multi-billionaire some day and be able to change the world. Is it going to happen?

“I would never tell somebody don’t do chemotherapy. I’m not a medical doctor, nor do I believe I should tell them to do that … I’m going to die they’re going to die. Does it mean that I did something wrong because they came here? Maybe they were very, very sick at some point and they went home and eventually died? What do I have to do with that? Explain, what does Hippocrates have to do with that?” said Clement.

In response to questions about Stephanie O’Halloran, Clement is quoted thusly:

” … From a one-hour lecture in Dublin, this woman decided that I could heal her? That’s not even realistic when you think about that,” said Clement said in an interview in his Florida office.

These are, of course, the sorts of questions that a con man asks when confronted to deflect responsibility from himself to his marks. It’s not seine fault they believed him! Unfortunately, Florida law lets the Clements continue to offer false hope at a high price with impunity. Until the HHI is shut down, there will be more patients like Makayla Sault, Stephanie O’Halloran, and Annalisa Cummings spending tens of thousands of dollars to chase the false hope that Brian Clement offers.


Clement of Alexandria: What Kind of Rich Person Can Be Saved?

During the first hundred years after the death of the apostles no important Christian writer wrestled with the question of how the followers of Jesus should use their money. The Lord had told his disciples not to worry about it, but to give it away freely. The Jerusalem believers obeyed this injunction by selling their excess property and sharing their goods. Later, Paul’s converts retained private ownership but systematically provided for the needy. Near the end of his life Paul warned Christians against the love of money and instructed wealthy believers to use their money for good deeds.

As Christianity spread through all classes of society thoughtful believers must have sensed the apparent tension between Jesus’ injunctions and Paul’s instructions about money. Clement was a late second-century thinker who set himself the task of clarifying the church’s understanding of wealth. His position as the tread of the famous catechetical school in Alexandria made him the most important theologian of his day. He addressed the problem in a sermon on the rich young ruler from Mark 10:17–31, usually known by its Latin title Quis Dives Salvetur? The original is available in Migne’s Patrologia Graeca and appears in English translation in the Ante-Nicene Fathers. Because Clement’s sermon is long and his style verbose, we will present his work in a paraphrased version.

The usual way to begin such an essay is with a dedication to a rich patron, but because praise belongs to God alone, and because the rich already have enough temptations to pride, I will forbear. Instead I will tell the rich how to be saved.

There are two different mistakes rich people can make about being saved. One is to remember that Jesus said it was easier for a camel .

Um weiter zu lesen, abonnieren Sie jetzt. Abonnenten haben vollen digitalen Zugang.


His significance for the Church

Clement's most lasting impact was his attempt to unite Greek pagan philosophy with Christianity. He shows exhaustively that the philosophers owe a large part of their knowledge to the writings of the Old Testament and expresses his own personal conviction when he describes philosophy as a direct operation of the divine Logos, working through it as well as through the law and his direct revelation in the Gospel to communicate the truth to men.

Clement spend much time defining for Christians the originally pagan philosophical concept of the Logos, the principle of true Christian gnosis, through whom alone God's relation to the world and his revelation is maintained. God he considers transcendentally as unqualified Being, who can not be defined in too abstract a way (see apophatic theology). Though his goodness operated in the creation of the world, yet immutability, self sufficiency, incapability of suffering are the characteristic notes of the divine essence.

Thus Clement emphasizes the permanent importance of philosophy for the fullness of Christian knowledge, explains with special predilection the relation between knowledge and faith, and sharply criticizes those who are unwilling to make any use of philosophy. He pronounces definitely against the sophists and against the hedonism of the school of Epicurus. Although he generally expresses himself unfavorably in regard to the Stoic philosophy, he really pays marked deference to that mixture of Stoicism and Platonism which characterized the religious and ethical thought of the educated classes in his day. This explains the value set by Clement on Gnosis. To be sure, he constantly opposes the concept of Gnosis as defined by the Gnostics. Faith is the foundation of all Gnosis, and both are given by Christ. As faith involves a comprehensive knowledge of the essentials, knowledge allows the believer to penetrate deeply into the understanding of what he believes and this is the making perfect, the completion, of faith. In order to attain this kind of faith, the "faith of knowledge," which is so much higher than the mere "faith of conjecture," or simple reception of a truth on authority, philosophy is permanently necessary. Christianity truly is a philosophy, and the perfect Christian is the true Gnostic—but again only "Gnostic according to the canon of the Church," not as in the heretical sect.

Clement lays great stress on the fulfillment of moral obligations. In his ethical expressions he is influenced strongly by Plato and the Stoics, from whom he borrows much of his terminology. He praises Plato for setting forth the greatest possible likeness to God as the aim of life and his portrait of the perfect Gnostic closely resembles that of the wise man as drawn by the Stoics. Hence he counsels his readers to shake off the chains of the flesh as far as possible, to live already as if out of the body, and thus to rise above earthly things. He is a true Greek in the value which he sets on moderation but his highest ideal of conduct remains the mortification of all affections which may in any way disturb the soul in its career.

The way to union with God (theosis) is for Clement only the Church's way. The simple faith of the baptized Christian contains all the essentials of the highest knowledge by the Eucharist the believer is united with the Logos and the Spirit, and made partaker of incorruptibility.


Brotherhood and Unity: Historical References

The final book in Europe’s Lost Children is finally out. It feels like the end of an era. My family has roots in the Slovenia/the Balkans, but as a writer with a formal training in EU political science I’ve really lived and breathed the history of the region over the past few years, while writing my most recent eight novels.

Let’s talk about some of the real world events that inspired Europe’s Lost Children Book Four: Brotherhood and Unity.The title itself is based off an old Yugoslav slogan. Suffice it to say at the beginning of this post: this last one really makes alternate history get ‘alternate’ but a lot is still based on real happenings:

One: Sparing: Aside from the run-up to the 2016 US elections, all events are fictional. Sorry if that’s a disappointing way to start out. Much of Ljubljana’s old town and a few other locations in the area really were designed by Jože Plečnik. Think of him as the Slovenian Gaudi.

The famous Ljubljana Market, designed by renowned architect Jože Plečnik.

President Dodik of Republika Srpska is historical, as well as Momčilo Krajišnik, but their actions of course are not.

Two: The Weight of Chains: The reference to the Trojka and the slow-burning Eurozone crisis is historical, as is the Slovenian-Croatian border arbitration dispute. The EU Common Security and Defense Policy (CSDP) really exists, in the 2009 Lisbon Treaty, but is far less encompassing than it ends up being throughout the course of this novel. The deployment of NATO troops to the Baltic States really happened.

The Kosovo Serb refugee center in Adrani, Serbia is a real place. The events that happen there are fictional. The reference to the NATO bombings of the Balkans in the nineties and Montenegro’s NATO membership aspirations at the time of the novels setting in the 2010s are historical (In real life, they are now members).

Tivat, Montenegro: They may not have the strongest navy, though…

Three: Standing Out: PESCO’s activation (Europe’s Permanent Structured Cooperation in the area of defense and counterterrorism) is historical, however the program is not as encompassing as in the novel. The rest of the events are fictional.

Four: Swiped: All events are fiction.

Five: Security Measures: ‘Srpska Danas’ is a real TV program in Republika Srpska. ‘Crown Prince’ Alexandar Karadjordjević is a real person. His role in the novel is totally fictional, though him and his family really do live in the former Serbian royal family’s palace. The president of Montenegro is also real, though everything he does is made up by me.

Six: The Inflatrator: All events are fictional.

Seven: What Have We Got to Lose?: All events are fictional. The airports in Charleroi and Podgorica and the landing process are faithfully depicted, however. The Hotel Fjord, near Kotor, is very real.

The abandoned Hotel Fjord in Kotor. Might one of my characters have gotten an idea while looking at a cruise ship from here?

Eight: The Bridge on the Drina: The novel for which the chapter is named is a real award-winning Serbian book. The restaurant near to Kotor where Agnieshka, Afrim and Ayoub eat, or at least try to, is based on a real place. The ‘Cats of Kotor’ are a thing. Anything about three people hijacking a cruise ship is, of course, totally made up.

Some of the cats in Kotor, lounging on the street, oblivious.

Nine: How We Hijacked a Cruise Ship: All events are fictional — see above. Kotor is a relatively popular cruise ship destination, though, and the references to the names of Serbian politicians is historical.

Ten: Scuttled Ambitions: All events are fiction. King Nikolaj’s Palace in Bar is a real place.

Eleven: The Tagalong: President Izetbegović (junior) and his family are historical. The rest is more than a bit of alternative history.

Twelve: The Second Proletarian Brigade: Thanks to my younger American cousin for helping me to figure out how a bunch of younger people might have self-organized on newer social media platforms.

The Hotel Holiday is probably better known by its former name: the Sarajevo Holiday Inn.

BiH Parliament, right across the street from the Hotel Holiday.

Thirteen: The Secret Hideout: The Ethnic landscape that Ayoub’s new friends have to confront reflects modern divisions in Kosovo, though they would likely be in the minority for people their age, insofar as it doesn’t matter to them. We can always dream.

The phrase ‘Kosovo-One Multiethnic Clubhouse’ is a shout out to the German-lead co-production movie ‘Kill Me Today, Tomorrow I’m Sick,’ about Serb/Albanian/NGO relations after the 1998/1999 war in Kosovo.

Fourteen: Besieged Again: Sarajevo Airport and its location has been faithfully depicted. Anything about it getting shot at, in the 2010s at least, is totally made up. Lukavica was a Serb forces stronghold during the (real) 1990s wars. The Tunnel of Salvation that went under the Airport was very real, as is the present-day museum to it.

The preserved section of the Tunnel of Salvation. Person pictured was lot more lucky than one of the author’s characters.

Fifteen: Buried Alive: Everything is fictional. It’s more of a letter to another character, really.

Sixteen: “You Didn’t Count on Us”: The title is a paraphrase of a famous Yugoslav youth song, ‘Računajte na Nas,’ that was written originally during the seventies. What Erika sings in English very closely parallels it and is an ‘updated’ version of the lyrics that actually goes to the melody.

In reality, we still don’t quite have an EU Army yet.

Seventeen: The Battle of Kosovo Field: The Field of Blackbirds (Kosovo Field) and the ‘Kosovo Myth,’ of how Tsar Lazar fought the ottomans, was betrayed and lost there, are very real. In alternate history, I wanted to bring things full-circle in the end.

Eighteen: Loose Ends: Madam Mao’s ‘Red Detachment of Women’ is a real ballet. Yugoslav Youth Day Slets were a real thing, though the new one in the book is like no Slet that ever took place. The demise of the leader of the Islamic State is based loosely on the real events, through with a very EU-led twist. Who knew that a Macedonian sheepdog ‘really’ was involved?

Afterward: Europe 2058: It’s set in the alternate history future, but poignant and uplifting in the end, if I do say so myself.

Or is it the end? What if the next leader of Russia became friends with the characters in Europe’s Lost Children? What if he read this and then he and his friends decided to write their own, about their rise?

What if it all started when an American teen came to Moscow and fell in with a bunch of Russian street kids? I call my newest series The Russian Revolution.

Europe’s Lost Children: Brotherhood and Unity is available here .

Share this:

Like this:


How out Olympian Kerron Clement turned sideline slurs into life-changing motivation

Kerron Clement fell in love with running as a pre-teen while growing up in a small town in Trinidad. The four-time World Champion — who’s currently rehabbing and training with the goal to compete in the upcoming Olympic Trials in June — says running felt like an escape and brought him joy. But by the age of 11, he says he knew he was gay, but he was “afraid” of what that might mean for a kid growing up in the Caribbean with a very religious mother.

“I didn’t know of any other gay people growing up,” Clement told TODAY. “I didn’t know of any gay people in my community. I didn’t know of any one on TV. But I knew that I felt different inside and that those feelings weren’t the same as other boys, so I was afraid and kept it to myself.”

At the age of 13, Clement and his family moved to La Porte, Texas and his running hobby quickly put him on a fast track to becoming an eventual record-breaking Olympian with a made-for-a-movie storyline.

Clement and a friend came across a hurdle and his friend challenged him to jump it. Clement cleared the hurdle with impeccable technique and he caught the eye of the high school track and field coach. After winning several track and field honors in high school, Clement attended the University of Florida on an athletic scholarship. He won the NCAA outdoor championship in the 400-meter hurdles two years in a row, the gold medal in the 400-meter hurdles in championship record time at the World Junior Championship, and he held the indoor world record in the 400-meter sprint, having broken Olympian Michael Johnson's mark, in 2005.

Though he was a record-breaking star on the field, Clement said he felt alone in his daily life and turned to music to process his feelings.

“I listened to a lot of Mariah Carey,” the 35-year-old said. “I related a lot to the lyrics on her ‘Butterfly’ album, particularly a song called 'Outside' that’s about not fitting in. I would listen to it nonstop. I know for her she was singing about her biracial identity, but I related it to how I felt about my sexuality.”

In addition to helping him cope with sadness, Clement says music helped him tune out heckling and teasing from fans at his meets. Eventually he said he used their homophobic slurs as fuel to energize and motivate him on the track.

“Sometimes at races I would hear someone yell anti-gay words and slurs at me,” he recalled. “But their words made me a stronger athlete. I wanted to show them their words didn’t affect me. I wanted to prove it to them. That motivation pushed me to perform my best and win records.”

Clement’s athletic prowess has brought him tremendous success. He’s a four-time World Champion and three-time Olympian having won a gold medal with the 4x400 meter team, a silver medal in the 400-meter hurdles at the 2008 Games in Beijing, and another gold medal in the 400-meter hurdles in Rio in 2016.

And his striking looks have even brought him modeling opportunities including an appearance in Beyonce’s “Run the World (Girls)” music video in 2011.


Schau das Video: Nuwanda und Marco Severin live with vocals by Clemens Jung - Part 1