Was sind Hieroglyphen?

Was sind Hieroglyphen?

Die Wörter Hieroglyphe, Piktogramm und Glyphe beziehen sich alle auf altes Bildschreiben. Das Wort Hieroglyphe wird aus zwei altgriechischen Wörtern gebildet: Hieros (heilig) + Glyphe (Schnitzerei), die die alte heilige Schrift der Ägypter beschrieb. Die Ägypter waren jedoch nicht die einzigen, die Hieroglyphen verwendeten. Sie wurden in Schnitzereien in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie in der Region der heutigen Türkei eingearbeitet.

Wie sehen ägyptische Hieroglyphen aus?

Hieroglyphen sind Bilder von Tieren oder Gegenständen, mit denen Töne oder Bedeutungen dargestellt werden. Sie ähneln Buchstaben, aber eine einzelne Hieroglyphe kann eine Silbe oder einen Begriff bedeuten. Beispiele für ägyptische Hieroglyphen sind:

  • Ein Bild eines Vogels, das den Klang des Buchstabens "a" darstellt
  • Ein Bild von plätscherndem Wasser, das den Klang des Buchstabens "n" darstellt
  • Ein Bild von einer Biene, die die Silbe "Fledermaus" darstellt
  • Ein Bild eines Rechtecks ​​mit einer einzelnen senkrechten Linie unter bedeutete "Haus"

Hieroglyphen werden in Zeilen oder Spalten geschrieben. Sie können von rechts nach links oder von links nach rechts gelesen werden. Um zu bestimmen, in welche Richtung gelesen werden soll, müssen Sie sich die menschlichen oder tierischen Figuren ansehen. Sie zeigen immer zum Zeilenanfang.

Die erste Verwendung von Hieroglyphen stammt möglicherweise aus der frühen Bronzezeit (um 3200 v. Chr.). Zur Zeit der alten Griechen und Römer umfasste das System etwa 900 Zeichen.

Woher wissen wir, was ägyptische Hieroglyphen bedeuten?

Hieroglyphen wurden viele Jahre lang verwendet, aber es war sehr schwierig, sie schnell zu schnitzen. Um schneller schreiben zu können, entwickelten die Schreiber ein Skript namens Demotic, das viel einfacher war. Über viele Jahre hinweg wurde die demotische Schrift zur Standardform des Schreibens. Hieroglyphen gerieten in Vergessenheit. Schließlich gab es ab dem 5. Jahrhundert niemanden mehr, der die alten ägyptischen Schriften interpretieren konnte.

In den 1820er Jahren entdeckte der Archäologe Jean-François Champollion einen Stein, auf dem dieselben Informationen in Griechisch, Hieroglyphen und demotischer Schrift wiedergegeben wurden. Dieser Stein, Rosetta-Stein genannt, wurde zum Schlüssel für die Übersetzung von Hieroglyphen.

Hieroglyphen auf der ganzen Welt

Während ägyptische Hieroglyphen berühmt sind, verwendeten viele andere alte Kulturen das Schreiben von Bildern. Einige schnitzten ihre Hieroglyphen in Stein; andere drückten das Schreiben in Ton oder schrieben auf Häuten oder papierähnlichen Materialien.

  • Die Maya von Mesoamerika schrieben ebenfalls mit Hieroglyphen, die sie auf die Rinde geschrieben hatten.
  • Die Azteken verwendeten ein von der Zapotek abgeleitetes Bildsystem. Im Gegensatz zu ägyptischen Hieroglyphen stellten aztekische Glyphen keine Geräusche dar. Stattdessen repräsentierten sie Silben, Konzepte und Wörter. Die Azteken erstellten Codices (Wörterbücher); Einige wurden zerstört, andere auf Hirschleder und pflanzlichem Papier geschrieben.
  • Anatolische Hieroglyphen, die erstmals von Archäologen in Hama, Syrien, entdeckt wurden, sind eine Schreibweise mit etwa 500 Zeichen. Sie wurden verwendet, um in einer Sprache zu schreiben, die Luwian genannt wurde.
  • Hieroglyphen aus dem alten Kreta umfassen über 800 Zeichen. Die meisten wurden auf Lehm- und Siegelsteinen (Steinen, die zum Siegeln von Privatschriften verwendet wurden) geschrieben.
  • Die Ojibwe in Nordamerika schrieben Hieroglyphen auf Felsen und Tierhäuten. Da es viele Ojibwe-Stämme mit unterschiedlichen Sprachen gibt, ist es schwierig, die Hieroglyphen zu interpretieren.

 


Schau das Video: HIEROGLYPHEN einfach erklärt l Rundum Ägypten