Frau C. J. Walker

Frau C. J. Walker

Madam C. Walker (1867-1919) war „die erste schwarze Millionärin in Amerika“ und machte ihr Vermögen dank ihrer hausgemachten Haarpflegelinie für schwarze Frauen. Als Sarah Breedlove als Tochter versklavter Eltern geboren, wurde sie nach einer Erfahrung mit Haarausfall inspiriert, ihre Haarprodukte zu kreieren, was zur Entwicklung des „Walker-Systems“ der Haarpflege führte. Als talentierte Unternehmerin mit einem Händchen für Eigenwerbung baute Walker ein Geschäftsimperium auf, verkaufte zunächst Produkte direkt an schwarze Frauen und beschäftigte dann „Schönheitskulturalisten“, um ihre Waren von Hand zu verkaufen. Mit ihrem Vermögen finanzierte die Selfmade-Millionärin Stipendien für Frauen am Tuskegee Institute und spendete große Teile ihres Vermögens an die NAACP, den Black YMCA und andere Wohltätigkeitsorganisationen.

Madam C.J. Walkers frühes Leben

Madam C.J. Walker wurde am 23. Dezember 1867 als Sarah Breedlove geboren. Ihre Eltern, Owen und Minerva, waren Pächter aus Louisiana, die in die Sklaverei geboren wurden. Sarah, ihr fünftes Kind, war das erste in ihrer Familie, das nach der Emanzipationsproklamation frei geboren wurde. Ihr frühes Leben war von Härten geprägt; sie wurde mit sechs Waise, heiratete mit vierzehn (mit Moses McWilliams, mit dem sie 1885 eine Tochter, A'Lelia, hatte) und wurde mit zwanzig Witwe.

Walker und die 2-jährige A’Lelia zogen nach St. Louis, wo Walker die Arbeit als Wäscherin mit der Abendschule ausbalancierte. Sie sang im Chor der St. Paul African Methodist Episcopal Church und wurde in der National Association of Coloured Women aktiv. In St. Louis traf sie zum ersten Mal Charles J. Walker, den Mann, der ihr zweiter Ehemann werden sollte – und den Namen ihres späteren Imperiums inspirierte.

LESEN SIE MEHR: Wie Madam C.J. Walker ihre Haarpflegeprodukte erfand

Das Walker-System

Walker wurde inspiriert, Haarpflegeprodukte für schwarze Frauen zu entwickeln, nachdem eine Kopfhauterkrankung dazu führte, dass sie einen Großteil ihres eigenen Haares verlor. Sie entwickelte eine Behandlung, die die schwarze Haarpflegeindustrie komplett verändern würde.

Die Walker-Methode, bekannt als „Walker-System“, umfasste Kopfhautpräparation, Lotionen und Eisenkämme. Ihre maßgeschneiderte Pomade war ein voller Erfolg. Während andere Produkte für schwarzes Haar (die größtenteils von weißen Unternehmen hergestellt wurden) auf dem Markt waren, unterschied sie ihre, indem sie die Aufmerksamkeit auf die Gesundheit der Frauen legte, die sie verwenden würden. Sie verkaufte ihre hausgemachten Produkte direkt an schwarze Frauen und nutzte einen persönlichen Ansatz, der ihre treuen Kunden gewann. Anschließend beschäftigte sie eine Flotte von Verkäuferinnen, um das Produkt zu verkaufen, das sie „Schönheitskulturalisten“ nannte.

Frau C.J. Walker Company

Walker zog 1905 nach Denver, Colorado, mit nur 1,05 Dollar Ersparnissen in der Tasche. Ihre Produkte wie Wonderful Hair Grower, Glossine und Vegetable Shampoo gewannen eine treue Anhängerschaft und veränderten ihr Schicksal. Charles J. Walker zog 1906 nach Denver und heiratete kurz darauf. Anfangs half ihr ihr Mann bei Marketing, Werbung und Versandhandel, aber als das Geschäft wuchs, trennten sie sich und die beiden ließen sich scheiden.

1908 eröffnete Walker eine Schönheitsschule und eine Fabrik in Pittsburgh, Pennsylvania, benannt nach ihrer Tochter. 1910 verlegte sie ihren Geschäftssitz nach Indianapolis, einer Stadt mit Zugang zu Eisenbahnen für den Vertrieb und einer großen Anzahl afroamerikanischer Kunden. Die Leitung der Niederlassung in Pittsburgh überließ sie A’Lelia. Auf dem Höhepunkt der Produktion beschäftigte die Madame C.J. Walker Company über 3000 Mitarbeiter, hauptsächlich schwarze Frauen, die Walkers Produkte von Tür zu Tür verkauften.

„Die erste schwarze Millionärin in Amerika“

Walker wurde zu einem der bekanntesten Afroamerikaner und wurde von der schwarzen Presse umarmt. Der Erfolg ihres Geschäfts ermöglichte es ihr, in Häusern zu leben, die weit von denen entfernt waren, in denen sie aufgewachsen war; Ihr Stadthaus in Manhattan wurde zu einem Salon für Mitglieder der Harlem Renaissance, als ihre Tochter es in den 1920er Jahren erbte. Walkers Landhaus Villa Lewaro in Irvington-on-Hudson wurde vom schwarzen Architekten Vertner Tandy entworfen.

Walkers Ruf als Unternehmerin wurde nur von ihrem Ruf für Philanthropie übertroffen. Sie gründete Clubs für ihre Mitarbeiter, ermutigte sie, ihren Gemeinden etwas zurückzugeben, und belohnte sie mit Prämien, wenn sie es taten. In einer Zeit, in der die Jobs für schwarze Frauen ziemlich begrenzt waren, förderte sie weibliche Talente und legte sogar in der Satzung ihres Unternehmens fest, dass nur eine Frau als Präsidentin fungieren konnte. Sie spendete großzügig für Bildungszwecke und schwarze Wohltätigkeitsorganisationen, finanzierte Stipendien für Frauen am Tuskegee Institute und spendete an die NAACP, der schwarze YMCA, und Dutzende anderer Organisationen, die dazu beigetragen haben, schwarze Geschichte zu schreiben.

Madame C.J. Walkers Tod und Vermächtnis

Madam Walker starb am 25. Mai 1919 im Alter von 51 Jahren in ihrem Landhaus in Irvington-on-Hudson an Bluthochdruck. Ihre Pläne für ihren Hauptsitz in Indianapolis, das Walker Building, wurden nach ihrem Tod ausgeführt und 1927 fertiggestellt. Heute gilt sie als wegweisende schwarze Unternehmerin, die viele mit ihrer finanziellen Unabhängigkeit, ihrem Geschäftssinn und ihrer Philanthropie inspirierte.

LESEN SIE MEHR: Fakten zur schwarzen Geschichte

Quellen

Frau C. J. Walker. Biografie.
Frau C. J. Britannica.
Treffen Sie Frau C.J. NPS.gov.
Madam Walker, die erste schwarze Amerikanerin, die eine Selfmade-Millionärin wurde. PBS.


Madam C. J. Walker - GESCHICHTE

Madame C. J. Walker-Gebäude
Indiana Division of Historic Preservation
und Archäologie

Das wahrscheinlich bekannteste historische Gebäude, das mit Afroamerikanern in Indianapolis in Verbindung gebracht wird, ist das Madame C. J. Walker Building, das als Heimat eines der frühesten und seit Jahren erfolgreichsten schwarzen Geschäftsimperien in den Vereinigten Staaten von nationaler Bedeutung ist. Das Walker Building veranschaulicht Madame Walkers Engagement für die Beschäftigung schwarzer Frauen und ihre Förderung der Künste in der schwarzen Gemeinschaft. Seine architektonischen Details aus Terrakotta sind wegen der Verwendung afrikanischer Kunstmotive und Bilder selten. Das Gebäude befindet sich im pulsierenden Indiana Avenue-Korridor, der die Heimat von Unternehmen, Jazzclubs und Kirchen der schwarzen Gemeinschaft war.

Detail des Gebäudes von Madame C. J. Walker
Indiana Division of Historic Preservation
und Archäologie

Auf Reisen durchquerte Madame Walker Indianapolis, war von der Stadt beeindruckt und verlegte ihr Geschäft 1910 hierher. Walker wurde bald Millionärin und lebte immer wieder in ihrem palastartigen Haus außerhalb von New York City. 1919 starb sie und hinterließ Tochter A'Lelia die Leitung der Firma. Bis 1927 war der Umsatz so stark gewachsen, dass A'Lelia einen neuen Hauptsitz plante. Das Unternehmen beauftragte eine der bekanntesten Firmen in Indianapolis, Rubush & Hunter, mit dem Entwurf des mehrstöckigen, hellbraunen Backsteingebäudes in Form eines Flacheisens. Früher gab es in Indianapolis dank der strahlenden diagonalen Straßen eine Reihe von "Flatirons". Das Walker Building von 1927 gehört zu den besten erhaltenen Beispielen.

Das Gebäude wurde zum nationalen Hauptsitz und Produktionsstandort für die Produkte, in dem etwa 3.000 Frauen arbeiteten, sowie zu einem Gemeindekulturzentrum mit der Fabrik, einem Ballsaal, einem Theater, einem Friseursalon, Unternehmensbüros und mehr. Der Rolle des Walker Buildings als Zentrum eines einzigartigen Geschäftsimperiums entsprechend, forderten die Verantwortlichen des Unternehmens ein passendes Gebäude. Die Ziegelfassade ist mit reich verzierter architektonischer Terrakotta verziert. Das Gesamtgefühl ist Art Deco, aber bei näherer Betrachtung wurden Yoruba-ähnliche Masken, Zickzackmuster und andere Ornamente von der afrikanischen Kunst inspiriert. Das Interieur setzt das afrikanische Thema mit "Deco-ized" ägyptischen und maurischen Stuckarbeiten im prächtigen Art-déco-Theater fort.

Der Theaterraum diente nicht nur als Kino, sondern auch als Schaufenster für Live-Jazz. In der Gegend um die Indiana Avenue wimmelte es von Live-Jazzlokalen. Heute erinnert der Walker als einziges Gebäude an dieses bedeutende Kapitel der lokalen Kulturgeschichte.


Wie die Geschichte von Madam C.J. Walker die Geschichte der amerikanischen Unternehmer beeinflusst hat

Während des 19. Jahrhunderts befand sich die amerikanische Gesellschaft in einem Zustand der Transformation. Als sich der Kampf zwischen weit verbreitetem Rassismus und der Grenze zu den Bürgerrechten zuspitzte, bemühten sich viele Afroamerikaner, sich in einer (hoffentlich) akzeptierenderen Gesellschaft zu etablieren. Es gibt keine Figur, die diesen Kampf mehr umfasst als Madam C.J. Walker – die reichste afroamerikanische Frau ihrer Zeit!
Frühen Lebensjahren

Geboren als Sarah Breedlove am 23. Dezember 1867, wuchs Madam C.J. Walker als Sklavin auf und sammelte mit ihren sechs Geschwistern auf einer Plantage in Delta, Louisiana, Baumwolle. Obwohl ihre Eltern nach dem Bürgerkrieg Pächter wurden, plagte die Armut ihre Familie. Leider starben ihre Eltern, als sie erst 7 Jahre alt war.

Walker war bereits benachteiligt und kämpfte sich weiter bis ins frühe Erwachsenenalter. Nach zwei gescheiterten Ehen im Alter von 14 und 20 Jahren zog sie mit ihrer jüngsten Tochter A’lelia nach St. Louis, um ein besseres Glück zu suchen. Hier würde sie beginnen, sich ein besseres Leben zu schaffen.


Annie Malone und Madam C.J. Walker: Pioniere der afroamerikanischen Schönheitsindustrie

Annie Turnbo Malone und Madam C.J. Walker waren Pioniere der afroamerikanischen Schönheitsindustrie und bahnbrechende Unternehmer. Jede Frau entwickelte Haarpflege- und Schönheitsprodukte, gründete Schönheitsschulen und gründete sehr erfolgreiche Unternehmen, die Hunderte von Afroamerikanern (hauptsächlich Frauen) beschäftigten.

Annie Turnbo Malone
Annie Malone wurde 1869 in Metropolis, Illinois, als Tochter ehemals versklavter Eltern geboren und verwaist in jungen Jahren. Schon in jungen Jahren verstand Malone, dass für afroamerikanische Frauen Aussehen und Körperpflege mehr als ihr persönlicher Stil darstellten. Es könnte auch auf die Klasse und den sozialen Status einer Frau hinweisen. Sie erkannte, dass sich die Verbesserung der Haargesundheit auch positiv auf das Leben von Afroamerikanern auswirken könnte. Diese Motivation, zusammen mit ihrer frühen Leidenschaft, die Haare ihrer Schwestern zu stylen, inspirierte Malone, Produkte zu entwickeln, die Frauen dabei helfen, sich an eine Gesellschaft anzupassen, die sie danach beurteilt, wie sie dem amerikanischen Schönheitsstandard entsprechen (der das natürliche Aussehen der meisten Afroamerikaner ausschließt). ).

Malone stand nicht nur vor der Herausforderung, eine schwarze Frau in einer segregierten Gesellschaft zu sein, sondern auch eine Geschäftsfrau in einer sexistischen Gesellschaft. Unbeirrt begann sie mit Chemie zu experimentieren und gründete ein erfolgreiches Unternehmen, nachdem sie eine Produktlinie entwickelt hatte, die beworben wurde, um die Gesundheit der Kopfhaut zu verbessern und das Haarwachstum zu fördern. Einige dieser Produkte waren Kopfhautpräparate und ihr berühmter „Hair Grower“. Nach frühen Erfolgen in Illinois zog sie 1902 nach Missouri und gründete die Poro College Company.

Ein Bild von „Poro Corner“ aus einem Souvenirheft über die Poro College Company, 1920-27. 2011.170.18

Das Poro College wurde als Kosmetikschule gegründet und nach der Poro-Gesellschaft benannt – einer Geheimorganisation in Westafrika, die Körperlichkeit und Spiritualität verkörperte. Das Poro College fungierte nicht nur als Ausbildungszentrum zur Pflege und zum Stylen von schwarzen Haaren, sondern war auch eine bedeutende Beschäftigungsquelle für Afroamerikaner, insbesondere für Frauen. Ihre „Poro-Agenten“ im Alter von 16 bis 80 Jahren wurden darin geschult, ihre maßgeschneiderten Produkte zu verkaufen und das „Poro-System“ zur Kopfhautreinigung und Haarpflege zu verwenden. Während der gesamten Lebensdauer des Unternehmens verkauften Zehntausende von Frauen und Männern Poro-Produkte auf der ganzen Welt.

Vertrauliche Broschüre der Poro-Preisliste für Poro-Händler, 1918-1950

Zu den Poro-Produkten gehörten kalte Creme, Lippenstift und Gesichtspuder in einer Vielzahl von Farbtönen wie „Poro Brown“, „White“ und Brauntönen in mehreren Farbtönen. Zu der Liste der zum Kauf angebotenen „Poro-Haarpräparate“ gehörten Hair Grower, Special Hair Grower und Tetter Relief.

Das Poro College bot auch einen Treffpunkt für Afroamerikaner und große schwarze Organisationen wie die National Negro Business League, da ihnen der Zugang zu den meisten öffentlichen Räumen verweigert wurde.

Ein Beispiel für „Poro Preparations“ aus einem Souvenirheft über die Poro College Company, 1920-27. 2011.170.18

In den 1920er Jahren stieg die Marke Poro von Annie Malone in die Höhe, steigerte den Wert ihres Unternehmens und machte sie zu einer der reichsten afroamerikanischen Frauen. Mit ihrem neu gewonnenen Vermögen spendete Malone große Geldsummen für philanthropische Bemühungen in der Umgebung von St. Louis und darüber hinaus an Institutionen wie die Howard University. Am Ende des Jahrzehnts erlebte die Poro Company jedoch schwierige Zeiten aufgrund einer bitteren Scheidungsvereinbarung, einer Reihe von Gerichtsverfahren und den Härten der Weltwirtschaftskrise. Obwohl ihr Geschäft überlebte, wurde es auf einen Bruchteil seiner ursprünglichen Größe reduziert.

Frau C. J. Walker (geboren Sarah Breedlove, 1867)
Wie Malone war auch Madam C.J. Walker die Tochter ehemals versklavter Eltern und in jungen Jahren verwaist. Zu Beginn ihres Lebens lebte Walker in Delta, Louisiana, bevor sie nach dem Tod ihrer Eltern nach Vicksburg, Mississippi, zog. Auf der Flucht vor den wirtschaftlichen, rassischen und familiären Schwierigkeiten in Vicksburg zog sie nach St. Louis. Dort fand Walker Arbeit als Wäscherin.

Ich musste meinen Lebensunterhalt und meine eigene Chance bestreiten. Aber ich habe es geschafft! Setzen Sie sich nicht hin und warten Sie auf die sich bietenden Gelegenheiten. Steh auf und mach sie!

MADAM C. J. WALKER

Walker kämpfte mit eigenen Haarproblemen und experimentierte mit Lösungen. Walker schrieb sich am Poro College in Malone ein und wurde später ein Poro-Agent. Angesichts von Walkers persönlichen Haarproblemen und der Ausbildung, die sie vom Poro College erhielt, war sie inspiriert, darüber nachzudenken, ihre eigenen Produkte herzustellen und zu verkaufen.


Madam C.J. Walker war eine sehr erfolgreiche Unternehmerin des frühen 20. Jahrhunderts und auch als soziale Aktivistin und Philanthropin bekannt. Madam Walker wurde nicht nur als erste afroamerikanische Millionärin bekannt, sondern war auch für ihre mitreißende politische und soziale Fürsprache und ihre humanitären Bemühungen bekannt. Als frühe Förderin der wirtschaftlichen Unabhängigkeit von Frauen bot sie gut bezahlten Arbeitsplätzen für Tausende von afroamerikanischen Frauen, die sonst als Haushaltshilfen und Handarbeiterinnen beschäftigt gewesen wären.

Madam C.J. Walker wurde am 23. Dezember 1867 als Sarah Breedlove als Tochter von Minerva und Owen Breedlove am Ufer des Mississippi in Delta, Louisiana, geboren. Ihre Eltern waren Ex-Sklaven, die auf der Burney-Plantage in Delta lebten und Sarah war das erste Kind von ihnen, das in Freiheit geboren wurde. Als Kind erlitt Sarah viel Verlust. Ihre Mutter starb, als sie erst sieben Jahre alt war, und obwohl ihr Vater ziemlich schnell wieder heiratete, starb er auch, bevor sie acht Jahre alt wurde. Da ihre Familie arm war, waren ihre Bildungschancen begrenzt und sie erhielt wenig formale Bildung.

Als sie gerade einmal vierzehn Jahre alt war, heiratete Sarah Moses McWilliams, damit sie ein Zuhause haben konnte. Sie machten ihr Zuhause in Vicksburg und hatten zusammen eine Tochter, A’Lelia, die 1885 geboren wurde. Moses starb 1887 und hinterließ die verwitwete Sarah, um für ihre Familie zu sorgen. Sie zog mit ihrer Tochter nach St. Louis, Missouri. Die nächsten achtzehn Jahre lang unterstützte Sarah sich und ihre Tochter mit einer Arbeit als Wäscherin.

1905, noch in St. Louis lebend, hatte Sarah die Idee, ein Kosmetikunternehmen zu gründen. Sie begann, ein Haarpflege- und Pflegesystem für afroamerikanische Frauen zu entwickeln, das Kopfhauterkrankungen durch häufigeres Shampoonieren, Massage und Auftragen ihrer speziellen Salbe heilen sollte. Sie entwickelte auch eine Methode für diese Frauen, um ihre Haare zu glätten. Vor dieser Zeit mussten afroamerikanische Frauen, die ihre Haare entknicken wollten, sie mit einem Glätteisen bügeln, wobei ihr Haar auf einer ebenen Fläche lag. Sarah entwickelte ein System zum Glätten der Haare, bei dem ihr Haarweichmacher mit Hilfe eines Glättkamms verwendet wurde.

Ermutigt durch ihren Erfolg in St. Louis, der ihre Kosmetika und Methode verkaufte, zog Sarah im Juli 1905 nach Denver, Colorado, wo ihr enger Freund C.J. Walker, ein Journalist, zu ihr kam. Sie heirateten sechs Monate später und obwohl sie sich sechs Jahre später scheiden ließen, behielt sie den Namen, der berühmt wurde.

Madam Walker verkaufte ihre Kosmetik und ihre Methode von Tür zu Tür und gab den Frauen von Denver Vorführungen. Sie nahm auch die Hilfe anderer Frauen in Anspruch, die als Agenten angestellt waren, um ihre Produkte zu verkaufen. Diese Frauen wurden als „Haarzüchter“ und „Kopfhautspezialisten“ bekannt. Walker verlangte von ihren Agenten, einen Vertrag zu unterzeichnen, der sie zu einem Hygieneregime verpflichtete, und in ihren Treffen mit ihnen betonte sie die Bedeutung von Sauberkeit und Attraktivität als Hilfe für Selbstachtung und rassischen Fortschritt.


Als Madam C.J. Walker eines ihrer persönlichen Probleme löste, schuf sie auch die Möglichkeit, ein Leben als Wäscherin als erfolgreiche Geschäftsfrau, Philanthropin und Bürgerrechtlerin hinter sich zu lassen undsie konnte Tausende von Frauen mitnehmen. Alaia Williams von der 18 bis 49 Podcast tritt gnädig als Gast-Co-Moderatorin mit Beckett ein, um über das Leben dieses bahnbrechenden Vorbilds zu sprechen, das begann, ihr Schicksal zu ändern, indem sie den Zustand ihrer Haare änderte.

Geschichten vom Tellerwäscher zum Reichtum passieren nicht ohne viel harte Arbeit, die Fähigkeit, ein Bedürfnis zu stillen, harte Arbeit, Ausdauer und – ja – harte Arbeit. Das Leben von Madam C.J. Walker war all das und noch viel mehr. Als sie am 23. Dezember 1867 in Delta Louisiana geboren wurde, war ihr Vorname Sarah Breedlove – und sie war die erste Person in ihrer Familie, die nicht als Sklavin geboren wurde. Kein Sklave bedeutet nicht, dass die Familie Vermögen hatte – sie hatten es nicht. Sie kamen bestenfalls vorbei, die Kinder gingen nicht zur Schule und im schlimmsten Fall waren ihre beiden Eltern gestorben, als Sarah sieben war.

Das war erst der Anfang des Lumpenteils ihres Lebens. Wir geben alle Details im Podcast, aber Sarah war mit 14 verheiratet, mit 17 Mutter und mit 20 Witwe. Sie arbeitete als Wäscherin und sparte, damit ihre Tochter die fehlende Ausbildung erhielt.

Eine fehlende Ausbildung bedeutet NICHT, dass es an Intelligenz mangelt und Sarah hatte davon viel. Wie die Formel für ihr Haarpflegesystem entwickelt wurde, ist in Legenden und Marketingstrategien verpackt – aber die Notwendigkeit, den Zustand ihres eigenen Haares zu verbessern, führte Sarah dazu, eine effektive Produktlinie zu entwickeln, der Geist, ihr eigenes Geschäft zu gründen, half ihr bei der Entwicklung eines Marketings Strategie und Heirat mit Charles Joseph Walker gaben ihr einen Ehemann und Werbeberater und einen schicken neuen Namen – Madam CJ Walker.

Eines von Sarahs ersten Produkten – Gemüse-Shampoo, die Verpackung zeigte ihre schöne Haarpracht. ( vua das Kindermuseum von Indiana)

Sarahs Geschäfts- und Verkaufspersonal wuchs schnell dank eines Programms, das schwarzen Frauen im ganzen Land half, neue Fähigkeiten und Karrieren zu erwerben, während sie die “Walker-Methode” des Verkaufs und der Haarpflege erlernten. Gewinnen, gewinnen!

Denn wenn du kannst, tust du es. Ehemalige Analphabetin wurde zum Selfmade-Millionärs-Unternehmer auf dem Fahrersitz (wörtlich UND im übertragenen Sinne).

Auch Sarah selbst lernte immer wieder dazu. Sie lernte Lesen und Schreiben und Autofahren, sie reiste und konnte ihre Philanthropie auf globaler Ebene ausbauen, einschließlich großer Beiträge sowohl zum YMCA als auch zum NAACP. Sie war nach allen Maßstäben wohlhabend, aber eine der reichsten schwarzen Frauen in Amerika.

Reich an finanziellem Reichtum und großzügigen Aktionen, lief Sarahs Leben sehr gut. Ihre Tochter und Enkelin lebten und arbeiteten mit ihr zusammen, sie engagierte sich für eine Reihe von Gründen und ihr soziales Umfeld war voll von Künstlern und Aktivisten. Sie hatte daran gearbeitet, Erfolg für sich selbst zu erzielen, während sie anderen half, ihr eigenes Ziel zu erreichen, und hatte nicht vor, irgendetwas zu stoppen – aber etwa ein Jahr nach dem Einzug in ihr Traumhaus kosteten Bluthochdruck am 25. Mai 1919 ihr Leben.

Die neue Produktlinie von Madam C.J.Walker (Sephora)

ZEITREISE MIT DEN HISTORY CHICKS

Fasziniert, mehr von den zu hören erziehen Alaia Williams? Im 18-49-Podcast bringen sie und Brandi Holmes dir jede Woche die ganze Klasse und den ganzen Müll in Film, Fernsehen und Popkultur, aber sie tut es viel mehr als das – sieh dir alles auf ihrer Website an, alaiawilliam.com.

Die ehemalige Walker-Produktionsstätte in Indianapolis, Indiana, ist im Register der National Historical Landmarks eingetragen. In seiner Blütezeit beherbergte das Gebäude nicht nur eine Produktionsstätte, sondern auch eine Schönheitsschule, eine Apotheke und ein Kino. Jetzt ist es das Madam Walker Theatre Center - ein Theater- und Bildungszentrum ... Sie sollten das nächste Mal dorthin gehen!

Madam Walkers Ururenkelin A’Lelia Bundles ist die Quelle für alles, was Madam Walker betrifft. Auf ihrer persönlichen Website sowie auf mehreren anderen, an denen sie beteiligt ist, finden Sie alle Bilder, die wir nicht verwenden werden, da wir gesetzestreue Mädchen sind. Hier ist die offizielle Website von Madam C.J. Walker für noch mehr Informationen und Fotos. Lesen Sie hier über Walkers Beerdigung und darüber, wie der Woodlawn Cemetery in NY zum National Historic Landmark erklärt wurde.

Markieren Sie Ihre Kalender und planen Sie eine Reise nach Washington, DC! Am 24. September 2016 wird das neue National Museum of African American History and Culture von Smithsonian eröffnet! Hier ein kleiner Vorgeschmack von der Washington Post.

Wenn Sie nicht in Louisiana sind, können Sie auf dieser Seite herumklicken, um mehr über den African-American Heritage Trail zu erfahren ... aber wenn Sie in Louisiana SIND, sollten Sie beschäftigt sein, es gibt VIEL zu sehen!

Chris Rock drehte einen Dokumentarfilm, der alles über das Haar schwarzer Frauen behandelte, nachdem seine Tochter gefragt hatte: “Daddy, warum habe ich keine guten Haare?” Good Hair

Beckett hat das Pinterest Board für Madam CJ Walker gepostet, sie hat bereits viele tolle Dinge gepinnt und wird noch mehr hinzufügen, wenn sie darüber stolpert (wie sie es für alle Episodenboards tut. Schaut es euch an und folgt uns !

Wir wissen, dass Sie sich mehr über ausgefällter Schwefel von Chest of Books dot Com gewundert haben, wer möchte nicht mehr wissen? Wissenschaft.

Auf ihrem eigenen Boden, Bündel

Gut für die jüngere Gruppe, Madam C.J. Walker: Entrepreneur von A’Leia Bundles

Das afroamerikanische Jahrhundert von Henry Louis Gates, Jr. und Cornell West

Vielen Dank für die Unterstützung der feinen Menschen, die uns unterstützen!


Monat der schwarzen Geschichte: Madam C.J. Walker

Der Monat, in dem wir die Errungenschaften schwarzer Amerikaner lernen und feiern. Hier im History Center können Schüler und Lehrer die Hoosier-Bindungen einer der berühmtesten schwarzen Unternehmerinnen Madam C.J. Walker recherchieren. Walker wurde zwar nicht in Indiana geboren, ist aber eine bemerkenswerte Hoosier, die ihr Kosmetikimperium in Indianapolis gründete.

Walker wurde am 23. Dezember 1867 als Sarah Breedlove als Tochter der frisch befreiten Sklaven – Owen und Minerva Breedlove auf einer Baumwollplantage in Delta, La, geboren. Sie war die erste in ihrer Familie, die frei geboren wurde. Ihre Eltern starben, als sie 7 Jahre alt war, und sie zog zu ihrer Schwester. Im Jahr 1900 begann sie aufgrund von Stress und schlechter Ernährung, ihre Haare zu verlieren.

Dies führte sie dazu, ihre eigene spezielle Formel zu kreieren, die sie als Shampoos und Salben von ihrer Firma Madam C.J. Walker Manufacturing Co., benannt nach ihrem Ehemann Charles Joseph Walker, verkaufte. 1910 zog Walker nach Indianapolis und gründete ein Labor und eine Schönheitsschule.

Walker ermutigte andere schwarze Frauen, im Geschäft erfolgreich zu werden, und nutzte ihre Schönheitsschule, um die “Walker-Schönheitsmethode” zu unterrichten House, Alpha Home, der Senate Avenue YMCA und Bethel AME Kirche. 1915 begann sie in einem Theater in Indianapolis eine Klage gegen Diskriminierung. Sie starb 1919 im Alter von 51 Jahren.

Walkers Partner und enger Freund Freeman B. Ransom war ihr langjähriger Geschäftsführer und Anwalt von Madam C.J. Walker Manufacturing Co. Ransom kümmerte sich während Walkers Abwesenheit um die täglichen Geschäfte und Finanzen des Unternehmens.

Ransom begann schon früh mit Walkers Firma. Er kam in Walkers Haus an Bord, als sie zum ersten Mal in Indianapolis ankam, und war einer der Anwälte, die Walker halfen, Gründungspapiere und andere juristische Arbeiten einzureichen. Ransom blieb dem Unternehmen bis zu seinem Tod im Jahr 1947 treu, als sein Sohn Willard, bekannt als Mike, das Unternehmen übernahm.

Unsere neueste Kollektion sind die Ransom Family Papers, die geschäftliche, bürgerliche und begrenzte persönliche Materialien von Freeman und Mike Ransom enthalten. Diese Sammlung bietet zusammen mit den Walker Papers exzellente Forschungen zu Madam C.J. Walker.

Weitere Informationen zu den Ransom Family Papers finden Sie hier.

Melissa Brummett ist Marketing-Praktikant bei der Indiana Historical Society. Sie liebt Fotografie, Lesen, Sport und Geschichte.


Willkommen auf der offiziellen Seite mit der Geschichte von Madam Walker Black!

Jedes Jahr hören wir von Hunderten von Menschen, die Berichte über Madam Walker schreiben, sie in Schulaufführungen und Kirchenvorführungen porträtieren und für Projekte zum National History Day recherchieren. Wir freuen uns, dass Sie sie als Ihr Motiv gewählt haben.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über das Leben von Madam Walker als Unternehmerin, Philanthropin, politische Aktivistin und Kunstmäzenin sowie Pionierin der Haarpflegebranche. Als Ururenkelin von Madam Walker und offizielle Familienbiografin hat A’Lelia Bundles viele Jahre damit verbracht, über Madam Walker zu recherchieren und zu schreiben. Nach einer dreißigjährigen Karriere als Emmy-preisgekrönte Fernsehnachrichtenproduzentin und leitende Angestellte ist sie jetzt Präsidentin des Madam Walker Family Archives und Präsidentin und Vorsitzende des Vorstands der National Archives Foundation. Ihr Buch, Auf ihrem eigenen Boden: Das Leben und die Zeiten von Madam C. J. Walker, hieß a New York Times Bemerkenswertes Buch und wurde als die endgültige Biographie von Madam Walker bezeichnet. Es wird in vielen College-Kursen verwendet.

Ein weiteres Buch, das Sie bei Ihrer Recherche hilfreich finden werden, ist Das Madam Walker Theatre Center: Ein Schatz von Indianapolis. Beide Bücher können Sie hier bestellen.


Madam C.J. Walker war nicht nur eine positive Kraft für Afroamerikaner. Sie war auch Pionierin des globalen schwarzen Aktivismus

Madam C.J. Walker ist vor allem als die erste afroamerikanische Millionärin in den Vereinigten Staaten bekannt. Walker wurde 1867 in Delta, Louisiana, als Sarah Breedlove geboren und wurde im frühen 20. Jahrhundert berühmt, nachdem er ein Vermögen mit der Vermarktung von Schönheits- und Haarprodukten gemacht hatte. Walkers weitreichender Einfluss reichte jedoch weit über die Welt der Kosmetik hinaus. Der Selfmade-Millionär war ein politischer Aktivist, der eine Schlüsselrolle in schwarzen internationalistischen Bewegungen spielte und sich mit einer vielfältigen Gruppe schwarzer Aktivisten zusammenschloss, die sich für die Beendigung von Rassismus, Kolonialismus und Imperialismus einsetzten.

Walkers internationalistische Aktivitäten fielen mit wichtigen historischen Entwicklungen des frühen 20. Walker pflegte ein globales Rassenbewusstsein und schloss sich in dieser Zeit dem Chor der schwarzen Stimmen an, die Entwicklungen wie die US-Besetzung Haitis und die Kolonisierung von Ländern wie Togo und Kamerun durch westeuropäische Mächte anprangerten.

Während des frühen 20. Jahrhunderts unterstützte Walker die Bemühungen des jamaikanischen schwarzen Nationalisten Marcus Garvey, dem Führer der Universal Negro Improvement Association (UNIA). 1914 von Garvey in Jamaika mit Unterstützung von Amy Ashwood gegründet, zog die UNIA 1918 nach Harlem um, wo sie eine bedeutende Anhängerschaft schwarzer Männer und Frauen aus der ganzen Welt anzog. Obwohl sie der UNIA nicht beigetreten ist, arbeitete Walker eng mit den Führern der Organisation zusammen und stellte finanzielle Unterstützung zur Verfügung. Walker unterstützte Garveys Vision von panafrikanischer Einheit, politischer Selbstbestimmung und schwarzer Selbstversorgung und steuerte Gelder bei, um die Zeitung der Organisation, die Negerwelt. Sie half auch bei den Ausgaben für den neuen Hauptsitz der Organisation in Harlem.

Walkers transnationaler Aktivismus ging über die finanzielle Unterstützung hinaus, die sie der UNIA anbot. Während dieser Zeit steuerte sie Gelder bei, um Missionsschulen und andere Bildungsinitiativen in Ländern wie Südafrika zu unterstützen. Mitte Dezember 1918 reiste Walker nach Washington, D.C., um sich 250 Aktivisten beim National Race Congress for World Democracy anzuschließen, einer Konferenz, die vom schwarzen Journalisten William Monroe Trotter organisiert wurde.

Wochen später, am 2. Januar 1919, gründete Walker die International League of Darker Peoples (ILDP), eine kurzlebige, aber bedeutende schwarze internationalistische Organisation in den Vereinigten Staaten. Bei einem Treffen in Walkers Haus am Ufer des Hudson River schloss sie sich mit mehreren anderen bekannten schwarzen Aktivisten zusammen, darunter Marcus Garvey, dem Gewerkschaftsorganisator A. Philip Randolph und dem Harlemer Geistlichen Adam Clayton Powell Sr., um die ILDP in dem Bemühen, die Interessen von Farbigen in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt zu fördern. Vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs, der erst wenige Monate zuvor zu Ende gegangen war, bot die ILDP Walker und ihren Mitarbeitern eine Plattform, um sich für die Rechte und die Würde marginalisierter Gruppen auf der ganzen Welt einzusetzen und eine wachsende antiimperiale und anti -koloniale Leidenschaft.

Bezeichnenderweise förderte die ILDP die afro-asiatische Solidarität und forderte schwarze Männer und Frauen auf, mit Menschen asiatischer Abstammung im weltweiten Kampf für politische Rechte und Freiheit zusammenzuarbeiten. Aufbauend auf einer langen Geschichte politischer Allianzen zwischen Völkern afrikanischer und asiatischer Abstammung bot die ILDP beiden Gruppen unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg einen Raum zur Zusammenarbeit. Im Januar 1919, nur fünf Tage nach der Gründung der ILDP, koordinierte Walker a historisches Treffen zwischen der ILDP und dem japanischen Redakteur S. Kurowia, Herausgeber der Tokioter Zeitung Yorozu Choho. Kurowia war auch einer der japanischen Vertreter, die für die Teilnahme an der Pariser Friedenskonferenz 1919 ausgewählt worden waren.

Die für den 18. Januar 1919 geplante Pariser Friedenskonferenz würde mehr als 30 Nationen zusammenbringen, um nach dem Ende des Ersten Weltkriegs Friedensbedingungen zu schließen. In der Hoffnung, dieses bedeutende Ereignis zu nutzen, koordinierte Walker ein Treffen mit Kurowia, um Japans Unterstützung bei der Befürwortung der Rassengleichheit auf der Pariser Konferenz. Walker und ihre Kollegen in der ILDP wollten sicherstellen, dass die Interessen der kolonisierten Untertanen nicht übersehen werden.

Trotz der Bemühungen der ILDP wurde das Thema rassistische Vorurteile auf der Pariser Friedenskonferenz immer noch weitgehend an den Rand gedrängt. Nach dem Treffen setzten sich Walker und ihre Kollegen weiterhin für die Rechte marginalisierter Gruppen auf der ganzen Welt ein, aber schon bald brach die ILDP zusammen. Interne Spannungen in Kombination mit externem Druck – einschließlich staatlicher Überwachung – führten schließlich 1919 zum schnellen Untergang der Gruppe. Kurze Zeit später, am 25. Mai 1919, starb Walker im Alter von 51 Jahren.

Während sie als eine der erfolgreichsten schwarzen Unternehmerinnen in der Geschichte der USA gilt, war Walker auch eine Schlüsselfigur der internationalen Schwarzenbewegungen des 20. Jahrhunderts – sie nutzte ihre Zeit, ihr Talent und ihre Ressourcen, um die Bemühungen politischer Gruppen wie der UNIA zu unterstützen. Though short-lived, Walker’s ILDP stands as one of her many significant achievements, underscoring her unwavering commitment to challenging racism and improving the social and economic conditions of marginalized groups in the United States and other parts of the globe.


Black Hair Care Made Madam C.J. Walker America's First Self-made Female Millionaire

Some of us admire the rise of women beauty entrepreneurs like Kim Kardashian, who's already made a reported $100 million with KKW Beauty, her cosmetics and fragrance brand. And you might be in awe of the way singer Rihanna leveraged herself to build her Fenty Beauty brand co-owned with LVMH. Products like her Pro Filt'r Soft Matte foundation — available in 50 shades — have made Rihanna the richest female musician in the world, with a fortune pegged at $600 million.

But both of these female entrepreneurs are following a trail blazed by Madam C.J. Walker a century ago. "Many consider her the first self-made American woman millionaire," says A'Lelia Bundles, Walker's great-great granddaughter and biographer. "For a woman in business and who launched her product before women had the right to vote, is pretty extraordinary."

Some reports claim Walker was the first Black woman to build a million-dollar fortune. But Guinness World Records lists Walker as the first self-made female millionaire, period.

And the fact that Walker was the daughter of sharecroppers, yet still built a national brand, empowered hundreds of women, and became a philanthropist and civil rights activist makes her story even more inspiring. The recent Netflix miniseries "Self Made," starring Octavia Spencer, is loosely based on Walker's life story.

Who Is Madam C.J. Walker?

The woman we know as Madam C.J. Walker was born Sarah Breedlove on a Louisiana cotton plantation in 1867. The fifth child of Owen and Minerva Breedlove, who had once been enslaved, Sarah was the first of her siblings to be born free. Her early years in Louisiana were full of struggle, and Sarah was an orphan by age 7, so she went to live with her older sister Louvenia and her husband. In 1877, the family moved to Vicksburg, Mississippi, where young Sarah picked cotton and did domestic work.

At age 14 she married Moses McWilliams to escape backbreaking work and her brother-in-law, who mistreated her. Her only child, Lelia (who later changed her name to A'Lelia Walker), was born in June 1885. When her husband died in 1887, Sarah moved to St. Louis, where her brothers were barbers. She started doing laundry, earning $1.50 a day, which allowed Walker and her daughter to attend school.

By the 1890s, Breedlove's hair started falling out due to a scalp condition. There were very few hair care products designed for women of African descent and hair loss was a big problem, Bundles says. She searched for a way to cure her hair loss. She tried the Poro hair care line by Annie Turnbo Malone, a Black entrepreneur and it helped. She sold Poro for 18 months, while experimenting with her own hair-growing formula.

Madam C.J. Walker's Wonderful Hair Grower

In 1906, she wed Charles Joseph (C.J.) Walker, a sales and advertising man, in Denver. He helped her with marketing strategies and business ideas, and both of these — and his name — were useful. That same year she changed her name from Sarah Breedlove to Madam C.J. Walker and launched Madam C.J. Walker's Wonderful Hair Grower.

"She was one of the women who was a pioneer in a multimillion-dollar cosmetics and hair care industry," Bundles says. "In 1906 when she founded her company, there was no national distribution for hair care and cosmetics, like when women like Helena Rubenstein and Elizabeth Arden" created their brands.

To promote Madam C.J. Walker's Wonderful Hair Grower, she and C.J. traveled the South for 18 months selling door to door and doing demonstrations, mostly in churches. Convinced by Walker's before-and-after photos, women snapped up tins of her hair grower for 50 cents each. By 1908, Walker was earning the equivalent of $150,000 a year in today's money. She liked to say, "There would be no hair growing industry if I hadn't invented it."

The exact recipe is lost to time, but the original formula included coconut oil, beeswax, petrolatum (similar to petroleum jelly), copper sulfate, precipitated sulfur and a violet scent. Coconut oil is a favorite in natural hair care today, but the key ingredient was likely sulfur, which had been used in scalp and hair preparations for years. A 2019 study found that an oral form of sulfur known as MSM supported the growth of healthy hair and fingernails, likely because it boosts the development of keratin, a protein abundant in hair, skin and nails.

Her "Walker System" included a vegetable-based shampoo, and Glossine, which helped smooth hair pressed with a hot comb.

Building a Legacy Beyond Hair

By 1911, Walker incorporated, then recruited and trained agents she called "beauty culturists" in major cities. As Walker's success grew, her marriage deteriorated. After she caught C.J. in an affair, she divorced him in 1912.

By this time, she lived in Indianapolis, a Midwestern hub of transit and Black life. She hobnobbed with newspaper publishers, and eventually became allied with influential politicians and activists including Ida B. Wells, W.E.B DuBois, Mary McLeod Bethune and Booker T. Washington, one of the most influential Black men in the country at that time.

In 1916, she settled in New York's Harlem, the epicenter of Black culture. She and her daughter A'Lelia Walker Robinson opened a posh salon featuring Doric columns, velvet seating, parquet floors and a grand piano in the lobby. In 1917, Walker hosted her first national convention for beauty culturists in Philadelphia. Besides inspiring her agents to sell more, she encouraged them to support charitable causes through the Madam C.J. Walker Benevolent Association.

Walker donated money to Black colleges, and gave $5,000 to the NAACP's anti-lynching fund. "She visited the White House in 1917 with a group to try to persuade President [Woodrow] Wilson to support legislation to make lynching a federal crime," Bundles says. "In the early 20th century there were hundreds and hundreds of lynchings, and African American men were targeted. There are many parallels with what's happening today with Black Lives Matter."

Wilson publicly condemned the heinous practice that killed an estimated 4,742 people, but the federal government wouldn't outlaw lynching until 2018, a century later.

In 1918, Walker moved into Villa Lewaro, an Italianate mansion in Irvington-on-Hudson, about 45 minutes north of Manhattan. With 20,000 square feet (1,858 square meters) spread over 34 rooms, and expansive views of the Hudson River, the home designed by African American architect Vertner Woodson Tandy was a marvel.

Sadly, she didn't get to enjoy it long. Walker died in 1919. In her obituary, W.E.B. DuBois wrote: "It is given to few persons to transform a people in a generation. Yet this was done by the late Madam C.J. Walker."

Her Larger-Than-Life Story

Walker's Villa Lewaro mansion was designated a National Historic Landmark in 1976 and has largely been restored by Ambassador Harold E. Doley Jr. and his wife Helena, who lived there from 1993 to 2018. Doley, a retired investment banker, and the first African American to own his seat on the New York Stock Exchange, had a toy model of Villa Lewaro as a boy. In late 2018, Richelieu Dennis, the Sundial Brands hair care magnate who invented the Shea Moisture line, acquired the home. Dennis worked with Sephora to launch a Walker Beauty Culture hair care line in 2016. The restoration work is continuing and he plans to use Villa Lewaro as a think tank and base for his New Voices Foundation to support African American women entrepreneurs.

More than a dozen books and movies have featured Walker and her rise to riches and fame. Bundles wrote her Columbia University master's thesis on her great-great grandmother and has authored four books on her life based on her research and family archives including 50,000 documents and photographs. Her biography, "On Her Own Ground, The Life and Times of Madam C.J. Walker," was published in 2001.

Bundles had been working with Alex Haley on a Walker project, but after Haley died in 1992, his estate shared the research with Tananarive Due, who wrote a fictionalized account, "The Black Rose."


Villa Lewaro (Madam C. J. Walker Estate)

Born Sarah Breedlove in 1867 in Delta Louisiana, where her parents and elder siblings were enslaved, Madam Walker would become a cosmetics and business pioneer. Developing beauty and hair products for black women, Madam Walker trained nearly 23,000 sales agents and workers, serving customers in the United States, Central America, and the Caribbean. Recognized by the Guinness Book of Records for being America’s first, self-made female millionaire, Madam Walker’s achievements in the face of racial challenges of 20th century America are impressive and without comparison. The preservation of Villa Lewaro reminds us about her remarkable life once lived.

photo by: Historic New England/David Bohl

The Villa sits on 3 1/8 acre of sloping landscape.

photo by: Historic New England/David Bohl

The music salon hosted distinguished guests.

photo by: Historic New England/David Bohl

At the National Trust, we’re working to explore protection strategies, to understand the building’s potential, and to develop a documentary on Walker’s legacy and Villa Lewaro.

Designated a National Historic Landmark in 1976 for its architectural significance, Villa Lewaro’s intact interiors are in good condition and the property retains a high degree of integrity. Ambassador Harold E. Doley, Jr. and Mrs. Doley owned and lived at Villa Lewaro from 1993 to 2018. Villa Lewaro was the intellectual gathering place for notable leaders of the Harlem Renaissance, such as James Weldon Johnson, Zora Neale Hurston, W. E. B. Du Bois, and Langston Hughes. Villa Lewaro is located one-half mile from Lyndhurst and three miles from Kykuit.


Schau das Video: The Spirit of Madam. Walker Lives on at Villa Lewaro